Lesenlernen kann auch gemütlich sein, findet die Lehrerin der 2. Klasse der Deutschen Schule Tingleff.

Und da mit über 20 SchülerInnen in der Klasse für unsere Verhältnisse viele Kinder in der Klasse sind und gemütliche Leseplätze damit begrenzt, weicht sie alle zwei Wochen in die Bücherei aus.

Hier bekommen sie eine kleine Geschichte vorgelesen, dürfen sich irgendwo hinkuscheln und lesen und irgendwann das Buch, das sie gelesen haben, den anderen präsentieren.

So macht Lesenlernen Spaß!

Anja hatte zu einem herbstlichen Bastelnachmittag in die Bücherei eingeladen.

Maiskolben, Kastanien, Kleber und Schraubenzieher lagen bereit. Gespannt und konzentriert machten sich die Kinder der Tingleffer SFO an die Arbeit.

Nach und nach entstanden Rennautos mit Fahrer, die noch individuell ausgeschmückt wurden.

Manche Finger kleben, die Maiskörner ließen sich schwer entfernen, aber alle hatten Spaß und waren stolz auf das Resultat. Gerne wieder, Anja!

Der Kalender ist in allen unseren Büchereien zum Preis von 40 kr / 5,50€ erhältlich.

Wenn ihr euch traut, dürft ihr gerne zugreifen!

Wer es lieber spannend mag, ist hier gut bedient
Und noch mehr Krimis
Wen die Fernweh packt….
Ein bisschen Gruseln darf sein…
Und ein paar neue Tonies sind eingetroffen

Wie das manchmal so ist: Keine der Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der DST wollten dieses Jahr am regionalen Vorlesewettbewerb in Apenrade teilnehmen. Schade!

Damit aber die 5. Klasse einen Einblick bekommen konnte, wie der Schulentscheid normalerweise abläuft, haben wir heute so getan als ob. Freya stellte sich zur Verfügung und las den Eigen- sowie den Fremdtext, während die 5. und 6. Klasse gespannt zuhörte.

„Doch“, so eine 5. Klässlerin, sie könne sich gut vorstellen, nächstes Jahr beim Schulentscheid teilzunehmen!

Farbenfrohe Igel entsprangen den Pinseln der 0. Klasse, einige kreativer als andere. Denn wie sieht ein Igel eigentlich aus?

Zwar hatten die VorschülerInnen sich bereits im Unterricht mit dem Thema befasst, aber die Igel dann auf Papier zu bannen, war doch etwas schwierig. Schaut sie euch mal bei uns im Eingangsfenster an.

Nein, das ist nicht der sterbende Schwan, sondern der schlafende Igel, der seine Stacheln aufgestellt hat. Nach diesen Anstrengungen tat es gut, noch eine Geschichte hören zu dürfen und dann selbst lesen oder spielen zu dürfen.

Gemeinsam liest es sich einfach besser!

stellte die 3. Klasse der Bolderslev Skole erstaunt fest, als sie heute Vormittag in die Bücherei kamen. Erst wenige Wochen habe sie Deutsch im Unterricht und trotzdem konnten sie der Geschichte der „Raupe Nimmersatt“ folgen.

Eifrig meldeten sich die Schüler, als es darum ging, die Obstsorten, Farben und Zahlen auf Deutsch zu sagen. Es war ein Aha-Erlebnis für sie, dass viele Worte doch ähnlich sind.

Mit einem „Tschüss“ verabschiedeten sie sich selbstsicherer, als sie morgens gekommen waren.

Eigentlich wollte die neu zugezogene T. sich nur die Bücherei anschauen und sich eventuell anmelden, nicht ahnend, dass sie mitten in den Staudentausch hereinplatzt. 20 enthusiastische GärtnerInnen hatten die Tische mit Ableger, Saatgut-Tüten, Kürbissen, Mais und anderen spannenden Dingen gefüllt und tauschten nach Herzenslust. Da ging der Gute Heinrich weg, “eine alte Nutzpflanze, wie Spinat zu verwenden” und dafür gab es einmal Maggikraut. Der große gelbe Arant wird in meinem Garten zu groß, ich hätte lieber einen Bodendecker. Und während sich die Tische leerten, wurde bei einer Tasse Kaffee und Anjas leckerem Kuchen stundenlang gefachsimpelt.

Währenddessen vergnügte sich eine Familie mit zwei Kindern in der Kinderecke und ließen sich vom Trubel nicht stören, bis sie irgendwann mit einem schweren Bücherstapel bepackt ins Wochenende entschwanden. Und unsere neue Leserin? Mit Kuchen verwöhnt, einem neueröffneten Leserkonto und einer Staude unter dem Arm verließ sie freudestrahlend die Bücherei. Und alle anderen, die locker zwei Stunden in der Bücherei verbracht hatten, waren sich sicher, spätestens zum Saatgut-Tausch Anfang März sehen wir uns wieder.

Zieht man in ein neues Land, wird man mit vielem Unbekannten konfrontiert. Und wo bekommt man Antworten, wenn man die Sprache noch nicht beherrscht?

Die Bücherei ist Anlaufstelle für Informationen aller Art. Wir laden euch ein, zu einem ersten Treffen zu kommen, wo ihr alle Fragen stellen könnt, die euch bewegen. Was ist mobile pay? Wo finde ich den richtigen Sprachkurs? Was ist die 6. Ferienwoche? Wie ist die dänische Arbeitskultur? Was muss ich mit einer „forskudsopgørelse“ machen? usw. usw.

Wir haben Lena Meyhoff-Hansen vom Sozialdienst eingeladen, die gemeinsam mit uns auf eure Fragen antworten wird.

Sollte Interesse daran bestehen, vertiefende Informationen, z.B. zu Steuern, Rente, Wahlrecht o.ä., zu bekommen, könnten wir bei einem weiteren Termin einen Experten einladen.

Sagt auch euren neuen Nachbarn Bescheid 🙂

Donnerstag, 14. Oktober

18 Uhr

Der Eintritt ist kostenlos, wir bitten zwecks Planung um eine kurze Anmeldung.