Mai 2016


Sollten euch die Sommerferien in den nördlichsten Zipfel Dänemarks verschlagen, dann ist ein Besuch in Ingstrup (9480 Løkken) als selbsternannte Bücherstadt empfehlenswert, so unser Bücherbuskollege Matthias, der aus eigener Erfahrung spricht.

Ingstrup, die Bücherstadt, will Literatur sammeln und lebendig machen sowie die Neugier auf das Gelesene wecken. 14 Bücherwagen stehen in der kleinen Stadt verteilt, an denen man Bücher kaufen kann. Neu hinzugekommen sind Bücherbänke, die das Stadtbild verschönern und zum Ausruhen einladen.

ingstrupAlle Bürger sind aufgefordert, ihre Häuser mit Sprüchen, Zitaten oder Mottos zu schmücken, so dass der vorbeischlendrende Spaziergänger etwas zu entdecken hat.

Skolebakken17Der Höhepunkt dieses Jahres ist, wie auch in den beiden vorangegangenen Jahren, das Ingstrup Bogby Festival am 6. August. Ein buntes Programm erwartet den Besucher, wenn man nach dem Programm der letzten beiden Jahre urteilen darf.

Wer neugierig geworden ist, kann sich auf der Ingstrupper Homepage umschauen, daher stammen auch die Fotos.

Vielen Dank an Matthias für den Tipp!

 

aa

Bei uns im Süden Dänemarks wird eifrig deutsch gelernt. Schulen und Kindergärten der deutschen Minderheit leisten da vortreffliche Arbeit, aber auch in den dänischen Schulen sinkt das Einstiegsalter in den Deutschunterricht von der 7. Klasse auf die 3. Klasse, in einigen Kommunen teilweise sogar auf die 0. Klasse (Vorschule).

Wer mit den Kindern die deutsche Sprache üben möchte, ob Eltern, Lehrer oder Pädagogen, kann sich in unseren Büchereien Inspiration holen.

deutsch

Hier eine kleine Auswahl an Material, das mir gut gefällt. Die Bildgrammatik habe ich bereits vor einiger Zeit vorgestellt. „Spielerisch Deutsch lernen“ aus dem Huber Verlag richtet sich an Vorschüler und möchte auf bildhafte, unterhaltsame Weise erste Grundkenntnisse von Grammatik und Wortschatz vermitteln.

Sechs der ausgestellten Materialien beschäftigen sich mit Vermittlung von Wortschatz durch Bilder. Die beiden „sprechenden“ Wörterbücher funktionieren auf Knopfdruck, sind von den Bildern und der Anzahl der Wörter überschaubar und mit dem dicken Pappeinband auch für die Kleinen geeignet.

„Das alles sind Bilder und Wörter“ von Yayo Kawamura ist anspruchsvoller, umfassender und ästhetischer. Auch dies ist ein (großformatiges) Pappbilderbuch, vom Verlag mit 18plus Monaten ausgeschrieben, es zeigt jeweils auf einer Doppelseite themenbezogene Begriffe, z.B. „Das alles gibt es im Haus“, „Das alles sind Tiere“, „Das alles sind Fahrzeuge“ usw. Klare Illustrationen machen ein Erkennen leicht möglich, die Vielfalt und der Schwierigkeitsgrad der benutzten Begriffe gehen über das Kleinkindalter hinaus und geben auch Grundschülern noch Herausforderungen.

Das „Multikulti Bildwörterbuch“ ist gedacht für alle Sprachhelden, die mehrsprachig aufwachsen. Hier werden 16 Themenwelten vorgestellt, die Wörter jeweils auf Deutsch, Dänisch, Englisch und Russisch benannt. Einsetzbar also auch z.B. im Englischunterricht.

Gut gefallen haben mir die beiden Lesekarten-Sets des Don Bosco Verlages. Diese sind vielseitig einsetzbar. Auf 48 Karten sind Fotos einmal zum Thema Bauernhof, im anderen zum Thema Fahrzeuge abgebildet. Der richtige Begriff steht zugehörig auf der Vorderseite. Auf der Rückseite findet man wie im Thesaurus sinnverwandte Substantive und Verben, die den Wortschatz spielerisch erweitern.

„60 Stunden Deutschland“ ist ein Orientierungskurs – nicht der deutschen Sprache, sondern der Politik, Geschichte und Kultur Deutschlands. Er ist als Vorbereitung für den „Leben in Deutschland“ Test gedacht, vermittelt aber auch Schülern hier eine Einführung in wichtige Bereiche Deutschlands, das Ganze in Fragebogenform. So lässt das Buch sich gut in den Unterricht einbinden. Und mal ganz ehrlich, können wir alle Fragen richtig beantworten? Auf der Audio-CD sind wichtige Themen noch einmal hörbar zum Wiederholen, im Internet finden sich dazu kostenlos die Transkription der Hörtexte sowie extra Arbeitsblätter.

 

Und damit das Ganze nicht nur langweilig und ernsthaft ist, noch eine kleine Auswahl lustiger Stilblüten. Dabei darf Bastian Sick nicht fehlen, ein Wiedersehen mit „Happy Aua“ und „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“. Oder wie wäre es mit „Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt“ (Kurioses aus dem Cockpit) oder „Der Polizist rettete sich durch einen Seitensprung“ (juristische Stilblüten)?

Kommt rein, lasst euch inspirieren – soo schwer ist die deutsche Sprache gar nicht 🙂

Wenn ich mir die neuen Bücher ansehe, ist es doch relativ eindeutig, oder?

Aber keine Angst, wen das nicht interessiert, wir haben auch Kinder-Sachbücher zu Fußball, Pferdesport, Prinzessinnen, Deutschland und „Wie Kinder früher lebten“ bekommen. 🙂

neu

Rapstedt Lächeln

„Schenk ein Lächeln“ – so die tolle Idee der Rapstedter Schule. Zusammen mit Lehrerin Andrea Grünberg-Richter haben die Schüler Steine gesammelt, mit einem Lächeln verziert und diese dann, zur großen Freude der Beschenkten, an Freunde, Nachbarn, Familie und Bewohner in Rapstedt verteilt.

Nordschleswiger 24.05.2016Nordschleswiger, 24.05.2016

Einer dieser freundlichen Steine fand seinen Weg in die Bücherei. „Ihr habt auch ein Lächeln verdient!“, fand Andrea – und darüber haben wir uns sehr gefreut!

Sollte also irgendwann mal ein Tag kommen, an dem es schwerfällt, guter Laune zu sein (ja, auch das kommt ganz selten bei uns vor!), dann hilft ein Blick auf den kleinen Stein, um wieder ein Lächeln hervorzuzaubern!

Hiermit wünschen wir euch allen einen gutgelaunten Tag!

 

Jette

Drechseln, Schnitzen, Klöppeln, Stricken – die alten Handwerkskünste erleben in neuester Zeit eine Rennaissance.

Wir haben „Vesteregnens Husflidsforening“ gebeten, einen Querschnitt der Arbeiten ihrer Mitglieder zu zeigen, und gerne sind sie der Aufforderung nachgekommen.

Und so findet man hier zart Geklöppeltes Seite an Seite mit Holzschnitzereien.

Strickarbeiten in verschiedenen Techniken treffen auf Holzspielzeug und Gedrechseltes. Hier sieht man kleine Klöppelschlägel umgearbeitet als Ohrringe.

Gunnar

Und für die Teetrinker unter uns eine Anregung für die ausgedienten Teebrief-Umschläge:

Anna Maria

Wen da die Neugier und die Lust gepackt hat, es selber zu versuchen – das Kursusprogramm ist in der Bücherei erhältlich. Sollten einem die Kunstwerke so gut gefallen, dass man sie käuflich erwerben möchte, vermitteln wir gerne den Kontakt zu den Künstlern.

Die Ausstellung ist bis Ende Juni zu sehen.

 

wurden in Tingleff unter die Lupe genommen. Was ist eine Cloud? Was kann ICloud? Was kann Dropbox? Was ist der Unterschied? Kann ich beides auf meinem Computer benutzen? Wie installiere ich es? Welche Vorteile bringt meinem Verein, meiner Familie die Nutzung von Dropbox?

Per

Per Christiansen von Aabenraa Bibliotekerne hatte sich dankenswerterweise angeboten, eine Einführung zu diesem Thema zu halten. Dieses Angebot nahm der BDN Tingleff gerne an. Zwei Stunden lang wurde informiert, gefragt, ausgetauscht – und das Ganze auch noch auf Deutsch. „Nun ist die Sprachabteilung im Oberstübchen etwas übermüdet“, kommentierte ein leicht erschöpfter Vortragshalter mit einem Lächeln nach der Veranstaltung.

Daß ein Bedarf an Computer-Einführungskursen und – Sprechstunden bestehe, auch gerade für die ältere Bevölkerung, da waren sich die Anwesenden einig. „Gerne wieder“, so der Tenor, „aber dann offen für alle Interessierten.“

Mal sehen, vielleicht können wir Per ja noch einmal zu einem Deutsch-Training überreden?

Unser allerherzlichster Dank geht auf jeden Fall an ihn!

Diese Veranstaltung unterstreicht noch einmal die gute Zusammenarbeit, die zwischen der deutschen und der dänischen Bücherei besteht.

Nordschleswiger, 20.05.2016

Nordschleswiger, 20.05.2016

Schon lange ist im Gespräch, dass die dänische und die deutsche Bücherei in Tingleff unter ein Dach ziehen sollen. Diese gemeinsame Lokalität und der daraus resultierende Synergie-Effekt hat glücklicherweise große Rückendeckung auf lokaler, politischer und Leitungsebene.

Dies spiegelt sich auch im gerade veröffentlichten Zukunftsplan für Tingleff (Udviklingsplan Tinglev) wider. Dieser entstand in monatelanger Arbeit in Zusammenarbeit mit Kommune, der Tingleffer Befölkerung, Tinglev Forum und anderen Interessierten.

UdvHier zu sehen ist der momentane Stand. Wie man sieht, liegt die deutsche Bücherei ziemlich weit ab vom Schuss. Angedacht ist eine Plazierung bei der dänischen Bibliothek, die in unmittelbarer Nähe und nur ein sicherer Fussweg entfernt von den deutschen Institutionen und gleichzeitig in Nachbarschaft zum Centerplads, dem Zentrum Tingleffs, liegt.

Udviklingsplan2

Unter dem Arbeitstitel „Tinglev Midt“ liegen die Planungen für ein kulturelles Zentrum in Tingleff mit den beiden Bibliotheken als Grundfeste.

udviklingsplan3So soll es dann, laut Planung, in Zukunft aussehen. Ein Anbau soll die deutsche Bücherei und -auch wenn es nicht ausdrücklich erwähnt ist- den Nordschleswiger beherbergen – ohne den gehen wir nirgendwo hin 🙂 Die dänische Bibliothek bleibt in ihren bisherigen Räumlichkeiten, der Bürgersaal liegt in unmittelbarer Verlängerung.

Vor der Tür ein wunderschöner Aktivitätspark, nebenan ein kleines Café – da wisst ihr ja dann, wo ihr mich im Sommer findet 🙂

 

Papier ist geduldig, aber wie sieht es mit der Umsetzung aus?

jv 19052016

JV, 19.05.2016

Poul-Erik Thomsen von Tinglev Forum wird im obigen Artikel zitiert: „Nach der Anhörungsphase soll die Finanzierung mit Hilfe von relevanten Legaten und Fördermitteln beantragt werden.“

Drückt uns die Daumen!

Genug des Urlaubens, die Feiertage und das gute Wetter sind ohnehin vorbei. Anja hat in wunderbarer Weise die letzten Wochen die Stellung gehalten – vielen Dank dafür!

Was erwartet euch in nächster Zeit?

Eine neue Ausstellung wird aufgebaut.

In Zusammenarbeit mit dem BDN Tingleff und Aabenraa Bibliotekerne bieten wir einen Computerkurs zu „ICloud und OneDrive“ an.

Neue Bücher warten auf die Einarbeitung.

Die Schule hat sich angemeldet.

Mehr dazu könnt ihr demnächst im Blog lesen. Wie immer freuen wir uns auf euren Besuch und geben uns die grösste Mühe, eure Wünsche zu erfüllen.

Bis bald in eurer Bücherei!

apfel

 

Nächste Seite »