April 2017


Kurzfristig hat die Künstlerin, die nach Ostern ausstellen sollte, abgesagt.

Kennt Ihr jemanden, der Lust und Zeit hat, spontan für sie einzuspringen und bei uns auszustellen?

Ausstellungsstart ist die Woche nach Ostern, den Zeitraum können wir individuell absprechen. Wir würden uns sehr freuen, wenn ein wenig Leben im Ausstellungsraum herrschen würde!

Willkommen in der Bibliothek Herning!

(Copyright Herning Bibliotekerne)

Herning Bibliotek ist eine Reise wert. Von ihrem ehemaligen Domizil, in Nähe der Schwimmhalle gelegen, zog die Bibliothek 2014 in neue Räumlichkeiten um. Zentraler gelegen geht es nicht. Direkt mit Eingang an der Fußgänger-Einkaufszone und unmittelbarer Nähe zum Bus- und (Zug-)Bahnhof, neben Kinokomplex und Cafés, mit großzügigen Parkmöglichkeiten ist die Bibliothek mitten im Herninger Leben. Ihr erklärtes Ziel mit dem Umzug, ein modernes Medien-, Kultur- und Bürgerhaus zu werden, ist in Erfüllung gegangen.

An einem ganz normalen Sonnabend mittag, als wir die Bibliothek besuchten, summte das Haus voller Leben.

„Mittelalter“ war das Thema an diesem Sonnabend. Auf einer kleinen Bühne in der Zeitschriftenabteilung spielte eine Musikgruppe, etwas weiter wurde man eingeladen, vergessene Handarbeitskünste auszuprobieren.

Den Met-Stand ließen wir vorsichtshalber aus. Es war ein reges Kommen und Gehen in diesem offenen Bereich auf Straßenebene.

Die Bibliothek ist in den ehemaligen Räumen eines Warenhauses untergekommen, die Renovierung im rohen New Yorker Stil mit vielen Ziegeln, freiliegenden Lüftungsrohren, Beton und riesigen Glasfronten ist 2015 ausgezeichnet worden.

2000 m2 stehen auf Straßenebene zur Verfügung. In diesem offenen, lichtdurchfluteten Bereich finden sich die Zeitschriften und Lesecomputer, ein Café, der Kinderbereich auf 200 m2, ein „Ruhe“-Raum mit 22 Arbeitsplätzen und viel Ausstellungsfläche für 10 % der Bücher.

Platz zum Ausruhen und Stöbern

Sogar mit Kaktus 😉

Ausstellungsfläche kompakt

Kinderbibliothek

Vorlesen, Spielen, Verstecken….

und natürlich Bücher….

Hier geht es ins Untergeschoss

Die etwas steile Treppe kann auch als Sitzfläche bei Veranstaltungen genutzt werden.

Im Untergeschoss (2500 m2) befinden sich die restlichen 90% der Medien (450.000 ME). Ein großer Teil der Musikaliensammlung, dem Herzstück der alten Bibliothek, ist noch vorhanden. Herning Bibliotek ist Zentralbibliothek für die Region Midtjylland und damit für 19 Kommunebüchereien, kurioserweise auch für Aarhus Bibliotekerne.

Die Bücher stehen hier eng gepackt in den Regalen.

Durchgängig ist die gelbe Beschilderung, die eine Orientierung ermöglichen.

Teile deine Lesefreuden:

Fülle eines der Lesezeichen aus, lege es in das Buch deiner Wahl und stelle es hier zu den anderen!

Im 1. und 2. Stock befinden sich Versammlungsräume und Büroräume für die 65 Mitarbeiter.

Es ist immer etwas los in der Bibliothek. Über 600 Veranstaltungen finden jährlich statt – wie man bereits auf der Übersicht vom Montag, 3. April, erahnen kann.

Viele Schüler und Studenten benutzen die Bibliothek zum Lernen, Kinderfamilien kommen gerne sonntags, um in Ruhe spielen und lesen zu können. Ihnen steht dann exklusiv ein Bibliothekar zur Verfügung. Andere geniessen es, im integrierten Café einen Tee zu trinken und Himbeerschnitte zu essen, während sie in Ruhe durch Zeitschriften blättern oder sich mit anderen Shoppern treffen.

Die Öffnungszeiten sind Mo-Do 10-19 (offene Bibl. 8-21), Fr 10-17 (8-17), Sa & So 10-15 (8-17).

Ein Rundgang im nahegelegenen Kunstzentrum Birk beendete den Nachmittag.

Mit einer echten Künstlerin zu arbeiten – das Vergnügen hatte die 2. Klasse der Schule Tingleff. Amy Bøgeskov-Nielsen, die momentan in der Bücherei ihre Bilder und Collagen ausstellt, inspirierte die Kinder zu eigener Collagenarbeit.

Erst einmal wurden die Bilder der Künstlerin betrachtet, Fragen dazu gestellt und versteckte Figuren in den Bildern entdeckt.

Dann durften die Kinder loslegen und selber Collagen erstellen.

Konzentriert wurde geschnitten und gemalt. Ganz unterschiedlich wurden die Bilder.

Liebe, man soll sich wundern, war ein durchgehendes Thema vieler Werke.

Amy stand immer bereit zum Helfen und zum Hinterfragen.

Zum Abschluß wurden die einzelnen Bilder präsentiert und erläutert.

Jeppes „Essens-Bild“ fiel etwas aus dem Rahmen. Wohl durchdacht hat er Sonne, Bäume, Erde und Wasser aus Lebensmittel ausgeschnitten, die kleine Apfel-Wohnwelt hat einen Deckel, damit man sie im Winter vor der Kälte schliessen kann.

Alle Beteiligten waren mit Feuereifer bei der Sache und hatten in dieser besonderen Unterrichtsstunde viel Spaß!

Vielen Dank an Amy für ihren Besuch!