November 2017


Rund 20 Zuschauer kamen in die Deutsche Schule Tingleff, um sich an einem dunklen, verregneten Abend von Rolf Pfeifer in das fernöstliche China entführen zu lassen. Wir bestaunten Bilder vom Kaiserpalast und von der Millionenmetropole Beijing, unfassbar, wieviele Menschen auf einem Ort wohnen. Beeindruckend waren die Bilder der Mauer, die gar nicht durchgehend gebaut wurde, wie man immer dachte. Während an einer Stelle die Mauer begehbar und frisch renoviert ist, verfällt sie nur wenige Kilometer weiter langsam vor sich hin.  Ein beeindruckendes Land, so waren sich alle Zuhörer einig!

Nordschleswiger, 18.11.2017

funktionieren leider seit dem Wochenende weder die Offene Bücherei noch die Online- und Verbuchungsprogramme.

Es wird fieberhaft an der Lösung gearbeitet, solange greifen wir auf Papier und Stift zurück……

Mit seinen 25 Jahren ist Silas Matthes nur 10 Jahre älter als die versammelten Nachschüler, die ihm begeistert zuhörten. Kurzerhand fing Silas an, aus seiner Fantasy-Reihe „Kings&Fools“ zu lesen, die er zusammen mit Natalie Matt verfasst. Kein Mucks war zu hören. Erst mit 18 Jahren habe er das Schreiben für sich entdeckt, so Silas. Um dies zu seinem Beruf machen zu können, habe er „Kreatives Schreiben“ in Hildesheim studiert, einer von zwei Studienorten in Deutschland, an denen man das überhaupt kann. Die Aufnahmezahlen sind gering, so sei er froh gewesen, dass es im zweiten Anlauf geklappt hatte.

Leicht war es allerdings nicht, denn eingereichte Texte wurden grundsätzlich von den Kommilitonen zerfetzt, und es gehörte eine gehörige Portion Selbstbewusstsein dazu, weiterzumachen.

Silas erzählte vom langwierigen frustrierenden Weg von der Idee zu einem Manuskript über die Suche nach einem Verlag über 100fache Korrekturen, bis endlich das fertige Buch per Post eintrifft. Dieser Glücksmoment sei die ganzen Strapazen wert, so Silas, und gab den Schülern mit auf den Weg:“ Wenn euch wirklich etwas interessiert, ob Schreiben, Sport oder Musik, lasst euch nicht durch Widerstand und Hindernisse entmutigen. Ihr könnt euer Ziel erreichen, und dann war das den mühsamen Weg wert.“

Mit „Miese Opfer“, einem Buch über Freundschaft, aber auch übers Mobben, ist Silas ein erfolgreiches Erstlingswerk gelungen. Dieses Buch stellte er den 8. und 9. Klässlern der Deutschen Schule Tingleff in der zweiten Lesung vor.

Nordschleswiger, 24.11.2017

und persönliche Weihnachtsgeschenke erstehen…..

Nordschleswiger, 24.11.2017

 

Boko Haram, Eurokrise, Brexit – täglich in den Nachrichten, aber Hand aufs Herz, könnt ihr euch noch an die Hintergründe erinnern? Ein neues Nachrichtenbuch will da helfen, indem es aktuelle Themen erklärt. Das Buch wurde vorrangig für Jugendliche geschrieben, lässt sich aber wunderbar von neugierigen Erwachsenen lesen und in Schule und am Abendbrottisch einsetzen, wenn über solche Themen diskutiert wird.

Viele weitere neue Bücher warten schon auf euch!

Passend zu den Tieren, um die es in den vergangenen Monaten ging, waren diesmal die dazugehörigen Buchstaben dran. Eichhörnchen – Igel – Schnecke / E – I – S, schnell wurden Fotos und Buchstaben zugeordnet.

Zweiter Schritt war das Formen der Buchstaben mit Salzteig. Das brachte Spaß, fanden die Kinder, und hätten gerne weiter geformt. Das war zeitlich nicht möglich, „aber ihr dürft den Salzteig gerne mitnehmen.“ „Dürfen wir ihn behalten?“ fragte der eine Steppke begeistert und zog seine Frühstückstüte aus der Hosentasche, um seine Portion zu verstauen….

Dritte Aufgabe: Lege die Buchstaben mit dem ganzen Körper. Das „I“ war einfach, das „E“ schwierig, aber machbar, beim „S“ gaben sie auf.

Aus den Buchstaben E-I-S kann man das schönste Wort legen, und um dieses ging es beim abschließenden Bilderbuchkino: „Muss ich etwas abgeben (vom Eis)“.

Buchstabenlernen einmal anders – das hat Spaß gebracht….

So kann man kurz und knapp die Sitzung von letzter Woche Montag Abend zusammenfassen, bei der es um die Verteilung der voraussichtlich 5,7 Millionen Kronen ging, die Tingleff für die Umsetzung der Ortsentwicklungspläne erwarten kann.

Nordschleswiger, 16.11.2017

Es lässt sich nicht mehr ignorieren – die Weihnachtszeit nähert sich mit großen Schritten.

Anja hat alle Weihnachtsbücher herausgesucht und die Bücherei liebevoll dekoriert.

Schaut mal rein und lasst euch inspirieren!

Euch allen eine frohe Vorweihnachtszeit!

Aktuell zum deutschlandweiten Vorlesetag bringt die KiNa Redaktion der SHZ folgende Vorlesetipps:

Nordschleswiger, 16.11.2017

Nicht vorenthalten möchte ich euch meine Vorlesefavoriten momentan. Kennt ihr schon Gerald, den Elefanten, und Schweinchen?

Mo Willems ist mit diesem Freundespaar ein Geniestreich gelungen. Auf ca. 50 Seiten begegnen wir den beiden, comicartig gezeichnet, sehr ausdrucksstark, nur wenig Worte in einer Sprechblase. In „Das Buch über uns“ finden Gerald und Schweinchen heraus, dass sie von einem Kind gelesen werden. Sie amüsieren sich köstlich darüber, dass der Vorleser genau das lesen muss, was sie sich ausdenken….

Aber, oh Schreck, gleich ist das Buch zu Ende….

Dabei haben die beiden noch so viel zu erzählen, noch so viele Wörter……

Mittlerweile sind drei Bücher auf deutsch erschienen. Ob ich diese Bücher mit dem Kindergarten lese oder als Rollenspiel mit der 3. Klasse, alle sind gleichermaßen begeistert (und die Erwachsenen lachen lauthals mit…). Das macht ein gutes Vorlesebuch aus!

Zum Glück sind im amerikanischen Original insgesamt 25 Bücher erschienen, auch dort preisgekrönt und sehr erfolgreich, wir können uns also auf Nachschub freuen!

Viel Spaß beim Vorlesen heute!

 

Die Damen des Montagsklubs „Kreativ Café“ aus Tingleff sind fleißig gewesen. In liebevoller Kleinstarbeit haben sie ihre Patchwork-, Häkel-, Strick- und Klöppelwerke arrangiert und ausgestellt. Eine Vielzahl an Handarbeiten sind bei uns bis zum 01.12. zu bewundern, einige der Werke stehen auch zum Verkauf.

Die Mitglieder des „Kreativ Café“ treffen sich montags von 09.30 – 12 Uhr in fröhlicher Runde. Unter kundiger Leitung von Inger Lysemose und Ruth Heder besteht die Gruppe bereits seit 12-13 Jahren. Die Damen (Herren trauen sich wohl nicht ob der weiblichen Übermacht…) beschäftigen sich jeweils mit ihren mitgebrachten Handarbeiten, es wird gehäkelt und gestrickt, geklöppelt und genäht, mit Papier, Stoff, Nadel und Faden gearbeitet. Man inspiriert und hilft sich gegenseitig, wichtig ist aber auch das soziale Miteinander. Neu Zugezogene fanden auf diese Weise schnell Anschluß im Ort. Die Altersspanne reicht von 45 – 80 Jahren.

Zweimal im Jahr steht ein gemeinsamer Ausflug auf dem Programm, immer mit einem kleinen kulturellen Höhepunkt, sei es nun eine geführte Tour durch Christiansfeld oder Ribe, oder ein Gang durch die Innenhöfe Flensburgs.

Gerne dürfen sich Interessierte nach der Weihnachtspause ab dem 08. Januar im Bürgerhaus Tingleff blicken lassen. Neuzugänge werden mit offenen Armen empfangen.

Die Ausstellung ist bis zum 01.12. zu besichtigen.

Nächste Seite »