Schon von weitem leuchtet einem, selbst an einem grauen Herbsttag, das eigenwillige, goldene Äußere der Birminghamer Zentralbibliothek entgegen. Mitten im Herzen der Innenstadt gelegen, in unmittelbarer Nachbarschaft von Konzerthaus, Theater, Museen und Shopping-Zentren, ist die Bücherei theoretisch gut zu erreichen, wenn da nicht die riesigen Baustellen rundherum wären.

2013 wurde dieses stattliche Gebäude, das 10 Etagen umfasst, der Öffentlichkeit übergeben, die Einweihung übernahm Malala Yousafzai.

Kommt mit auf einen kleinen Rundgang. Im Eingangsbereich liegt ein stark frequentiertes Café neben der Information, man schaut bei den Rolltreppen mehrere Etagen in die Höhe.

Im hinteren Teil geht es hinab in die Musik- und die Kinderbibliothek.

Eine Theatergruppe tritt auf und lädt zum Verweilen ein. Auf den Treppenstufen ist Platz für viele kleine und große Zuschauer.

Das Motto der Kinderbibliothek – Dr. Seuss

„The secret garden“ – Der geheime Garten, wenn das nicht neugierig macht…

Hier, im 7. Stock, tritt man hinaus auf einen herrlich bepflanzten Dachgarten, von dem man einen schönen Blick über die Stadt (und die ganzen Baustellen) hat.

Im Sommer ist es sicher herrlich, hier zu sitzen und ein Buch zu lesen.

Ganz oben befindet sich der holzgetäfelte Shakespeare Memorial Room. Dieser wurde 1882 für die erste Public Library entworfen und beherbergt mit 43.000 Bänden die wichtigste Shakespeare Sammlung Großbritanniens. Beim Abriß des alten Gebäudes wurde der holzgetäfelte Raum fachmännisch zerlegt, eingelagert und erhielt in der neuen Bibliothek seinen endgültigen Platz.

Ein gewollter Anachronismus. Der Blick vom 10. Stock schweift in die Ferne.

Ein beeindruckendes Gebäude voller Leben, viel besucht und gut ausgestattet. Der Besuch einer Vorortbibliothek dagegen war sehr enttäuschend und ernüchternd.