Es waren einmal, vor langer, langer Zeit, ein König und eine Königin, die hatten neun Kinder. Da sie neben ihrer Arbeit als Regenten wenig Zeit hatten, sich um diese Kinder zu kümmern, stellten sie zwei Kinderfrauen ein, die alle Hände voll zu tun hatten, auf die Kinder aufzupassen. Immer von Neuem fielen den Kindern Streiche ein, die sie den anderen Menschen am Hofe spielten, so dass alle bald am Verzweifeln waren.

Eines Tages schlichen sich die Kinder in die Hofküche, um von den frischgebackenen Keksen zu stibiezen. Doch, ohje, ihr Tun wurde von den scharfen Augen der Hofköchin entdeckt und da sie neben ihren Künsten im Backen und Kochen auch eine ausgezeichnete Hexe war, schwang sie ihren Zauber-Kochlöffel und verzauberte die Kinder – simsalabim – in Frösche. Die beiden Kinderfrauen, die sie ebenfalls in der Küche aufhielten, verwandelten sich in zwei Störche.

Laut war das Gequake, als die Frösche sich über ihre Verwandlung beschwerten. Die Hof-Hexen-Köchin aber jagte sie aus der Küche und sagte:“ Überquert den großen Teich bis zum anderen Ufer. Ihr dürft nur von Seerosenblatt zu Seerosenblatt hüpfen. Fallt ihr ins Wasser, werden euch die Störche fressen. Desweiteren muss jeder von euch eine Frage beantworten, damit ihr das Ufer erreichen könnt. Wenn ihr dann das Rätsel gelöst habt, werdet ihr befreit werden.“

So hüpften die Frösche los in einer langen Schlange, von Seerosenblatt zu Seerosenblatt. Jedem wurde vom Storch eine Frage gestellt, die es richtig zu beantworten galt. Zur Belohnung gab es für jeden eine Karte, die am sicheren Ufer gemeinsam in die richtige Reihenfolge gelegt werden musste.

Als dies zur Zufriedenheit der Hof-Hexen-Köchin geschehen war und die Kinder lange genug gequakt und gehüpft waren, hatte sie ein Erbarmen mit den Kindern.

Aus ihrer großen Tasche holte sie ein Beutelchen Zauberbonbons hervor und verteilte sie unter den Kindern, während jedes einen leichten, ermahnenden Schlag mit dem Zauber-Kochlöffel bekam. Und mit einem letzten „Quak“ verwandelten sich die Kinder, eines nach dem anderen, zurück in ihre alte Gestalt. Nur die beiden Störche mussten bis zum Ende ihrer Tage als Störche durch die Gegend schreiten und für Kindersegen sorgen.

Quak – quak – quak – nun ist dieses Märchen zu Ende.