Die 3. Klasse hat das Thema Augen im Sachunterricht – das griffen wir heute beim monatlichen Büchereibesuch auf. „Schau mir in die Augen“ – wer kann am längsten den Blick standhalten? Wie fühlt man sich dabei? Und kann man nur über die Augen Gefühle ausdrücken? Experimente am eigenen Körper.

Natürlich darf die Fühlkiste nicht fehlen, diesmal musste der Fühlende den Gegenstand für die anderen beschreiben.

Am nächsten Tisch ging es hoch her. Während die eine Gruppe Wörter im Buchstabensalat fanden, sollte die andere Gruppe mit Hilfe der ausgelegten Bücher Tieraugen malen. Die Vorgabe war: Fisch, Insekt, Raubkatze und Maki.

Nun galt es zu blättern und zu überlegen. Kann ich Fische im Reptilienbuch finden? Und was sind Maki? Das wusste keiner. Im Tierlexikon musste man dazu dann im Register suchen, was nicht ganz einfach war. Die possierlichen Philippinischen Koboldmakis mit ihren riesigen Kulleraugen gefielen allen.

Letzer Posten war der Blindenparcours, den die Freiwilligen mit Bravour meisterten.

Mit altmodischem Regenschirm als Blindenstock in der einen und einer Helferin an der anderen Hand liessen sich die Hindernisse, die die anderen gebaut hatten, leicht überwinden. Schnell noch ein paar Bücher ausleihen und schon war die Zeit herum.