September 2018


Die letzte Septemberwoche vergeht mit kühlen Temperaturen und etwas Sonnenschein.

Eicheln und Kastanien fallen leise von den Bäumen, wenn der Herbstwind durch die Blätter saust.

Zeit für Herbstbasteleien, findet Anja, und zeigt, was man alles Schönes aus den gefundenen Schätzen basteln kann.

Auf zu einem Herbstspaziergang am Wochenende – und fehlen euch die Ideen für Basteleien, so holt euch Inspiration in der Bücherei!

„Die äußerste Grenze“, so das Thema der diesjährigen Projektwoche: was passt da besser als Weltraum und Planeten?

Bereits im Unterricht hatten die 0. und die 1. Klasse über Saturn, Jupiter und Mond gesprochen. Heute kamen sie, in drei Gruppen aufgeteilt, im Laufe des Vormittags in die Bücherei, um eine Geschichte zu hören und zu basteln.

So konnten wir uns, während Jonas zum Mond flog, über die Geschichte unterhalten. Warum haben sie auf dem Mond Raumhelme auf? Wie heißt der Planet, von dem sie losflogen, und warum ist er blau? Wie heißt der rote Planet mit Ring rundherum?

Dann ging es zum Basteltisch, wo voller Konzentration und mit viel Glimmer über, unter und neben dem Tisch gearbeitet wurde. Satelliten sollten gebastelt und verziert werden.

Mit viel Freude waren die Kinder dabei und nahmen Stolz ihre Werke mit nach Hause.

Alljährlich findet die „NIM“ Woche im September statt, der naturwissenschaftliche Unterricht an der Schule steht in dieser Woche im Mittelpunkt. Das Thema ist jedes Jahr sehr unscharf formuliert, so dass sich jede Klassenstufe und jede Lehrkraft ihren eigenen Schwerpunkt setzen kann. Dieses Jahr heißt das Thema „Die äußerste Grenze“. Darunter kann man viel verstehen, und so haben wir auf Wunsch der einzelnen Lehrer Bücherkisten zu den Themen Planeten und Weltraum, zum Körper, zu Flüchtlingen und Extremismus und zu Bienen gepackt.

Die 6. Klasse holte heute ihre Kiste ab und hörte gleichzeitig etwas über Bienen und Imkern. Gespannt lauschten sie dem Bericht. Ein Quiz am Büchertisch rundete den Besuch ab.

Auch in den folgenden Tagen werden sie sich mit dem Thema beschäftigen, ein Insektenhotel bauen und untersuchen, wie sie eine Nahrungsgrundlage für die Bienen und Insekten schaffen können. Ein Tipp für alle, die den Bienen etwas Gutes tun wollen: Setzt jetzt im Herbst Blumenzwiebeln. Gerade die frühen Frühlingsblüher wie Krokus und Schneeglöckchen geben den Bienen als erste Pollenquelle einen guten Start im Frühling.

 

Danke, Cecilie und Johanne!

Mittlerweile ist es schon eine liebgewonnene Tradition, dass die Schule Rapstedt und (noch) Osterhoist zweimal im Jahr kommt, um sich für die Lesezeit mit Büchern einzudecken. Und die Kinder lieben es, stundenlang in den Büchern zu stöbern. Comics, Koch- und Traktorbücher, Minecraft und Pferdebücher, stapelweise gehen die Bücher über den Tresen. Vorsichtshalber hatten die Lehrer schon große Baukisten mitgebracht, um alle Bücher sicher in die Schule zu tragen.

Zwei Mädchen begeisterten sich für die Vampirschwestern und liehen kurzerhand gemeinsam alle 10 Bände aus.  Und wenn dann noch gleichzeitig die 10., 0. und 1. Klasse der Schule Tingleff etwas wollen, dann ist Leben in der Bude. So bringt es Spaß!

Kurze Einführung durch Andrea: 5 Bücher darf jeder ausleihen!

Bis zum nächsten Mal!

 

Erstaunt blickte die 2. Klasse auf den Fußboden. Was verbarg sich da wohl in der zugedeckten Schatzkiste?

Vorsicht durfte jeder hineingreifen und erraten, was sich darin befand. Mit welchem Buchstaben beginnt der darin gefundene IGEL?

Suche den dazugehörigen Buchstaben und nimm den IGEL und das I mit zur ABC-Maschine.

Wo gehört der Gegenstand hin? Und in welcher Reihenfolge müssen die Buchstaben richtig liegen?

Gar nicht so einfach. Wie gut, dass alle zusammen das „ABC“-Lied singen konnten….

 

Musiknoten zum Lied ABC-Lied

Quelle

24 Jahre ist es her, dass Stine (Anneline Petersen) gestorben ist. Aber immer noch leben die Geschichten um die originelle Husumer Bäuerin. Rund 25 Zuhörer waren gestern gekommen, um Marlies Wiedenhaupts Bericht über ihre ehemaligen Nachbarin zu hören.

Aber auch zwei der Zuhörer konnten sich an die alte Bäuerin aus ihrer Zeit in Husum erinnern und erzählten vom Erlebten. Ihre Liebe zu den Tieren wurde immer wieder betont, auch wenn sie es sonst mit dem Hygienischen nicht so genau nahm.

Nordschleswiger, 20.09.2018

Bei Kaffee und Anjas leckerem Kuchen wurde eifrig weiter erzählt und Erinnerungen an die frühere Zeit ausgetauscht.

Ein gelungener Nachmittag, so die einhellige Meinung, mit Dank an den beteiligten Sozialdienst und BDN Tingleff.

Mit einem kleinen Quiz zum Selberentdecken geht alles viel einfacher. Eine Klasse der Deutschen Nachschule Tingleff war heute in ihrem Deutschunterricht zu Besuch, um die Bücherei kennenzulernen. Und um es nicht zu theoretisch zu machen, wurden sie mit einem Quiz durch die Regale geschickt. „Jussi Adler-Olsen? Wer ist das? Kenne ich nicht. Ich lese keine Bücher.- Achso DER! Den liest meine Mutter – ich habe die Filme gesehen. Der ist gut!“

Und wieder einmal unsere Vorzüge betont, die für Dänen eine Selbstverständlichkeit sind und in Deutschland nur Wunschdenken: KOSTENLOS für alle, auch Bestellungen und Vormerkungen (außer man liefert zu spät ab…) und Offene Bücherei TÄGLICH von 7 – 22 Uhr.  🙂 🙂

Wir nahmen die aktuelle Ausstellung mit Naturfotografie zum Anlaß und luden die 4. Klasse ein, mit in den „Wald“ zu kommen. Der Ausstellungsraum war grün ausgelegt, im Hintergrund zwitscherten die Vögel…. (dem neuen Lautsprecher sei Dank 🙂 )

 

Wir schauten uns die ausgestellten Bilder an. Welche Informationen werden benötigt, wenn man ein Tier beschreiben will?

Jedes der Kinder sollte ein Wald- oder Wiesentier wählen und in den Büchern nach Informationen suchen. Wo stehen die Bücher zu den Tieren? Wo findet man Alter, Gewicht und Fachname des Männchen? Wer wollte durfte auch zeichnen.

Zum Abschluß kamen alle noch einmal im „Wald“ zusammen. Jedes Kind durfte den anderen sein Tier umschreiben, ohne den Namen zu nennen.  Die anderen durften es dann erraten.

Casper Krohn ist 19 Jahre alt und bereits ein versierter Naturfotograf. Davon kann man sich in seiner Ausstellung, die teils in der dänischen und teils in der deutschen Bücherei in Tingleff noch bis Ende des Monats zu sehen sind, überzeugen.

Im Vortrag erzählt er von seiner Faszination der Natur und was ihn bewegt, frühmorgens mit der Kamera auf Lauer zu liegen, egal, wie das Wetter ist. Stimmungsvolle Atmosphäre und ungewöhnliche Winkel verleihen den Schnappschüssen unserer Tier- und Pflanzenwelt das gewisse Extra.

Gerne möchte Casper auch in Kontakt mit anderen Fotografen dieses Bereiches, um Erfahrungen auszutauschen. Alle sind willkommen, der Vortrag ist auf Dänisch und kostenlos, gerne mit Anmeldung.

Donnerstag, 20.09.2018

19 Uhr

Bürgerhaus Tingleff

Eintritt frei

In Zusammenarbeit mit Tinglev Bibliotek.

 

Marlies Wiedenhaupt hat Geschichten und Anekdoten gesammelt, die sich um die letzte Husumer Stadtbäuerin ranken und setzt dieser ungewöhnlichen Frau mit ihrem Buch ein Denkmal. Stine führte nach dem Krieg den elterlichen Hof für ihren verschollenen Bruder, verzichtete dafür auf Ehe und Familie und füllte – für die damalige Zeit noch ungewohnt – eine Männerrolle aus. In Husum war sie bekannt und legendär. (Auszug aus der Ankündigung im Nordschleswiger).

Angemeldet hat sich auch ein ehemaliger Nachbar, der Stine damals als Kind erlebt hat. Wir sind gespannt auf die Berichte.

Mittwoch, 19. September 2018

15 Uhr

Deutsche Schule Tingleff, Gemeinschaftsraum

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.

Wir sorgen für Kaffee und Kuchen, wenn ihr euch mit einer kleinen Spende bedankt, freuen wir uns!

Nächste Seite »