Oktober 2018


Wenn man kurz vor Halloween in die Bücherei kommt und sich dann auch noch etwas zum Thema wünscht, muss auf Gruseliges gefasst sein.

So passierte es heute am frühen Morgen der nichtsahnenden 1. Klasse.

Der Raum war versperrt, nur wer sich traute, eine Spinne in die Hand zu nehmen, wurde eingelassen. Unheimlich dunkel war es, nur ein paar Gespenster und eine Kerze erhellten den Raum.

Hier lauschten wir ängstlich-bangend einer unheimlichen Gruselgeschichte.

Nur die ganz Mutigen trauten sich, mit geschlossenen Augen in den Bottich mit Würmern zu greifen.

Urrgh!

Vor der Tür standen orangegelbe Kürbisse bereit zum jährlichen Kürbis-Wettlauf quer durch die Bücherei.

Voller Konzentration wurden unheimliche Gespenster auf Papier gebannt.

Und dass Gespenster, Fledermäuse, Kürbisse, Hexen und anderes Gespenstisches am liebsten paarweise auftreten,

fanden wir spätestens beim anschließenden Memory-Spiel heraus.

Zum Abschied ging es beladen mit Büchern, Kürbissen, Spinnen und einem gruseligen Aufkleber zurück in die Schule.

Ihr seid gewarnt gewesen, für Spätfolgen haften wir nicht!

„Sie sitzen den ganzen Tag am Schreibtisch und warten auf die Leute. Manchmal schreiben sie auch Mails. Oder sie stellen Bücher zurück auf den Platz. Und sie bestellen Bücher aus den anderen Büchereien für mich.“

Die 4. Klasse unterhielt sich über das Thema „Berufe“. Was ist ein Beruf? Ist Zeitungaustragen genauso ein Beruf wie Immobilienmakler? Welche Berufe gibt es überhaupt?

Um einen Job zu bekommen, muss man eine Bewerbung schreiben. Soviel wussten sie. „Dann muss ich nur eine Bewerbung schreiben und kann als Zahnarzt arbeiten? Ich wollte immer schon mal bohren….“. „Nein, das nun doch nicht, dazu müsste man eine Ausbildung haben“. Und dann kam der niederschmetternde Satz mit den Bibliothekaren. Seufz.

Wie sahen die Berufe in alten Tagen aus? In Kleingruppen wurden alte Berufe wie Gerber, Stellmacher oder Korbmacher erarbeitet und vorgestellt. Im bereitliegenden Bücherstapel konnten sie sich auch über andere Berufe informieren.

Und das Gerücht über die Arbeit der Bibliothekare wurde ein für alle mal aus der Welt geräumt, bevor es wieder in die Schule ging. Dann kann ich jetzt ja beruhigt weiter auf Kunden warten…..

 

Gleich zweimal kamen die Nordschleswiger in den Genuß, den spannenden Vortrag von Hans Joachim Kürtz zu hören. Sowohl in Tingleff wie auch in Tondern füllten sich die Reihen, gebannt lauschten die Zuhörern den Schilderungen über die deutschen Frauen, die 1949 nach Island kamen.

Nordschleswiger 24.10.2018 (Bericht und Foto Hanns Peter Blume)

Die Büchereien hatten sich mit dem BDN Tingleff und dem Sozialdienst Tondern tatkräftige Unterstützung gesichert.

Foto Michaela Nissen

Als Dankeschön gab es regionale Spezialitäten von Naturmælk und Højer Pølser. Und wer weiß, vielleicht gibt es ein Wiedersehen im nächsten Jahr? Genug zu erzählen hat der ehemalige ZDF-Skandinavienkorrespondent ja.

 

Holt sie euch!

Er gewann mit Werder Bremen den DFB Pokal und die deutsche Meisterschaft und führte die dänische Fußballnationalmannschaft als Trainer ins WM Finale.

Nächste Woche kommt er auf Einladung vom Sozialdienst Tingleff, Tinglev Husmoderforening und der beiden Bibliotheken zu uns, um über sein Leben und seine Leidenschaft für Fußball zu erzählen.

Donnerstag, 01.11.2018

19 Uhr

Bürgersaal Tingleff

Eintritt 100,- Kronen

Karten können in den Bibliotheken, auf der Homepage und an der Abendkasse, so vorhanden, gekauft werden. Vortrag auf Dänisch / auf Nachfrage auf Deutsch,

 

Nächste Woche sind Herbstferien – aber keine Angst, wir haben geöffnet. Ihr könnt euch also mit Ferienlektüre eindecken. Vielleicht braucht ihr auch noch Ideen für Halloween?

Shrek wurde übrigens heute vorsichtshalber zurückgebracht. Er hatte zuviele Streiche gespielt, als dass die 0. Klasse sich traute, ihn aüber die Herbstferien alleine in der Schule zu lassen……

„Junge weibliche Landarbeiterinnen für Island gesucht“. So lautete die Annonce in den Lübecker Nachrichten am 26. April 1949. 238 deutsche Frauen und Mädchen zogen daraufhin nach Island, weg von Trümmern, Hunger und Hoffnungslosigkeit des Nachkriegdeutschlands.

Die Isländer hatten allerdings anderes im Sinne: ihnen fehlten Frauen im heiratsfähigen Alter auf der Insel.

Lange ist dieses Kapitel der isländischen Geschichte in Vergessenheit geraten, bis der ehemalige ZDF-Journalist Hans Joachim Kürtz es zum Thema des Filmes machte, den er zeigen und dazu Fragen beantworten wird.

In Zusammenarbeit mit dem BDN Tingleff. Um Anmeldung wird gebeten.

Deutsche Schule Tingleff, Gemeinschaftsraum

Dienstag, 23.10.2018

19 Uhr

Eintritt frei

Dieser Vortrag wird einen Tag später (24.10.) in Tondern wiederholt. Er findet in der Aula der Ludwig-Andresen-Schule, Popsensgade 2 statt, Beginn um 15 Uhr.

Die Igel bestimmten den heutigen Morgen in der Bücherei. Ein bisschen kannten sich die Kinder schon aus, deshalb war die Frage, was Igel alles fressen, nicht schwer zu beantworten. Aber warum rollen sich die Igel ein? Wie sich das anfühlt, wurde gleich ausprobiert.

Im Bilderbuchkino ging es, wie sollte es anders sein, um Igel. Danach wurde gebastelt: wie oben zu sehen ist, mit Salzteig. Der zweite Igel wurde aus Papier gefaltet und bekam liebevoll vier Füße gemalt.

Und während die Salzteig-Igel noch in der Bücherei vor sich hin trocknen, durften die gefalteten Igel mit in die Schule – zurück zu Shrek, den die Kinder in der Schule vergessen hatten. Na, da werden sie ja nach den Herbstferien sehen, was Shrek so alles in der Schule angestellt hat….. Vorgewarnt waren sie ja 😉

 

 

Früh am Montagmorgen fand in der Bücherei der diesjährige Klassenentscheid für den Vorlesewettbewerb statt.

Nach einer kleine Einführung durch Birte Kristensen ging es sofort los.

Aufgeregt waren die drei mutigen Vorleserinnen schon, als sie vor die versammelten 5. und 6. Klasse treten und ihren selbstgewählten Text präsentieren und vorlesen sollten.Schwieriger wurde es im zweiten Teil, als sie einen ihnen unbekannten Text lesen sollten.

Der Jury fiel die Wahl schwer. Alle hatten ihren eigenen Text gut vorbereitet. Letztendlich entschied die Präsentation des Fremdtextes.

Ein herzlicher Glückwunsch geht an Kimberly Kunkel, die Ende Oktober gegen die Sieger der anderen deutschen Schulen antreten wird. Wir drücken die Daumen!

 

Erstaunt blickten die Kinder am Freitagmorgen von ihren Frühstücksdosen auf, als es an die Schultür klopfte und sie Besuch von der „Bücherei“ bekamen.

Im Notfallkoffer, der neben Büchern auch Kissen, Decke und Kaffeebecher enthielt (man weiß ja nie, wie das in der Schule so vor sich geht), hatte sich klammheimlich Shrek versteckt.

Ihm war es in der Bücherei zu langweilig geworden und er freute sich auf den Besuch in der Schule. Bis Dienstag darf er jetzt in der 0. Klasse bleiben, bis der nächste Büchereibesuch vor den Ferien ansteht.

Die Kinder durften währenddessen der Geschichte vom zahnlosen Sheriff Billy lauschen. Und als der Bösewicht geschnappt und hinter Gittern saß, brachen sie spontan in Applaus aus.

Pünktlich zum Pausenklingeln war der Schulbesuch vorbei.

Bis Dienstag!

Nächste Seite »