Wenn eine Bibliothekarin eine Reise macht, hat sie viel zu erzählen – und besucht natürlich die Bibliotheken vor Ort. In den kommenden Wochen nehme ich euch mit zu den kleinen und großen Büchereien im Osten Kanadas.

Manche sind eher unscheinbar, andere spektakulär – lasst euch überraschen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie für die Benutzer (bis auf wenige Ausnahmen) kostenlos sind.

Man findet Französisch und Englisch in friedlicher Eintracht in der Bücherei vertreten, da Französich als gleichberechtigte Amtssprache in Kanada anerkannt ist. In der Provinz Québec herrscht Französich vor, New Brunswick ist offiziell eine zweisprachige Provinz.

Der erste Besuch führt nach Prince Edward Island.

Die knapp 13 km lange Conferation Bridge verbindet die Insel mit dem Festland / New Brunswick. Landwirtschaft, Fischerei und Tourismus prägen die Insel mit dem roten Sand. Lucy Maud Montgomerys Romane „Anne of Green Gable“ sind unvergessen, diverse Verfilmungen haben die Insel bekannt gemacht.

Anne of Green Gables Statue   © N. Poté

Charlottetown ist die Provinzhauptstadt mit ca 35.000 Einwohnern. Das Confederation Centre of Arts, das neben Theater und Kunstgalerie auch die öffentliche Bücherei beherbergt, ist zentral in der Innenstadt gelegen. 

© Confederation Centre of the Arts

Graue massive Betonklötze dominieren den Marktplatz. In einem von ihnen ist die Bibliothek untergebracht.

Hohe Räume sind Kennzeichen für diese Bücherei, die laut Statistik 2017 eine Ausleihe von 203.500 Medien hatte.

 

Die Kinder- und Jugendabteilung ist kleiner.

Eine Erzählerecke mit Schaukelstuhl und Theater kündigt „story-telling“ an.

Büchereistempel auf der Falz

Buch auf Abwegen….

und natürlich ganz wichtig: rauchfreies Gebäude