April 2019


Bilderbuchkino einmal anders – heute kam die Bücherei in die Schule. Kurz vor den Osterferien war der übliche Stundenplan aufgelockert und 0. und 1. Klasse konnten gemeinsam die Geschichten erleben. Und während es bei der ersten Geschichte um die 10 kleinen Hexenkinder ging, bei der die Kinder eifrig mitzählten, war die zweite Geschichte eine Premiere.

„Spaziergang mit Hund“ ist das ganz neue Buch von Sven Nordqvist („Pettersson und Findus“), das letzte Woche frisch in der Bücherei eintraf. Gleich wurde es für die Schule zum Bilderbuchkino umgearbeitet. Nicht nur ich war von dem Buch fasziniert, auch die Kinder ließen sich begeistern.

Der kleine Junge geht mit dem Hund der alten Dame spazieren und von Bild zu Bild werden die Landschaften und Situationen immer skuriller. Typisch für Nordqvist die übersprudelnde Fantasie, der Detailreichtum, die absurden Figuren.

Die Geschichte kommt ohne Worte aus – hier waren die Kinder gefragt. Der Junge mit Hund wurde gesucht und die liebevollen Details entdeckt.

Wer ist hier Beobachter? Mit welchen Spielzeugen spielen die Kinder? Was passiert, wenn man das Fenster öffnet? Wer möchte auch so ein schönes Baumhaus im Zimmer? Habt ihr die Augenfische gesehen? Und das U-Boot? Und die Fliegenpilz-Qualle?

Lehrerinnen und Kinder waren begeistert und während die Kinder im Anschluß in die Pause entschwanden, sicherten sich die Lehrerinnen das Buch, damit sie es mit den Kindern noch genauer begutachten können.

Experiment Bilderbuchkino ohne Text gelungen!

Damit wünschen wir allen unseren LeserInnen fröhliche sonnige Ostertage im Kreise der Familie!

 

Noch nächste Woche könnt ihr euch mit Büchern eindecken, dann gehen wir, wie die Schulen auch, in die Osterferien.

Die Offene Bücherei steht euch täglich von 7 – 22 Uhr zur Verfügung, nur auf das Personal müsst ihr vom 15.04. – 22. 04. verzichten.

Wir wünschen euch sonnige Ostertage im Kreise der Familie und wer weiß, vielleicht kommt der Osterhase bei euch ja auch vorbei?

Auch die 0. Klasse bereitet sich langsam auf das Osterfest vor. Mit einem Osterlied hatte man bereits in der Schule versucht, den Osterhasen anzulocken.

Ob das wohl klappt? Als endlich im Raume Ruhe eingekehrt war und wir mit dem Bilderbuchkino beginnen wollten, klopfte es an die Tür. Aber nicht der Osterhase, sondern der Kindergarten mit Christoph warteten auf Einlass. Nur ein paar Bücher wollten sie abgeben, aber als sie hörten, dass es Bilderbuchkino gab, wurde gerutscht und gequetscht, bis auch Platz für die Kleinen auf den Kissen war. Zum Glück lassen sich die Kinder in dem Alter noch stapeln 😉

Gemeinsam hörten wir von der Hummel Bommel, die mit ihren Freunden Ostereier sucht.

Und während die Kleinen sich in den Kindergarten verabschiedeten, gingen die Großen auf Ostereier-Suche. Kleine Ostereier waren in der Bücherei versteckt, an jedem hing eine Aufgabe. Da gab es Eierlauf und Eier-Angeln.

Große und kleine Eier wurden bestaunt. Von welchem Tier stammen sie wohl?

Gar nicht so einfach. Kurzerhand wurde eine ältere Leserin zu Rate gefragt, die auf Bedienung wartete, aber auch sie wusste nicht mit Sicherheit, wer so grosse grüne Eier legt. Dinosaurier vielleicht?

An der nächsten Station musste geraten werden, welches Tier Eier legt. Jedes Kind zog eine Karte. Jetzt musste geraten werden: legen Eidechse, Hund, Schlange, Elefant und Frosch Eier oder nicht?

Plötzlich kam ein Leser herbei. Er hatte ein groses Osterei gefunden, ob wir das wohl suchen würden? Andrea versuchte mit allen Kräften, das Ei zu öffnen.

„Zur Belohnung gibt es eine kleine Überraschung!“ stand auf dem Zettel, der sich im Ei versteckte. Und als es zurück in den Unterricht ging, bekam jedes Kind seine Überraschung:

Da hatte es ja geklappt mit dem Osterhasen-Herbeisingen!

Fröhliche Ostern!

 

 

Mit einem lauten und fröhlichen „Guten Morgen, liebe Mareike!“ im Chor stand die Kindergartengruppe von Andrea und Carina vor der Tür und wollten herein. Schnell wurden Schneeanzug, Sicherheitswesten und Stiefel ausgezogen, denn trotz Sonnenschein wehte ein eisiger Wind.

Das Thema „Ostern“ war gewünscht worden. Also starteten wir mit dem kleinen Raben, der Eier versteckt und anmalt, bis diese plötzlich anfangen, Risse zu bekommen. Eifrig wurden auf dem Bild die Eierverstecke gesucht und gefunden, ein Kind nach dem anderen durfte nach vorne gehen und zeigen.

Dann ging es an die Frage, wer bei den Ostereiern wichtiger ist – die Hühner oder die Hasen? Nach dem Bilderbuch waren die Kinder sich einig, ohne Osterhasen geht es nicht!

Zeit zum Spielen und Lesen war im Anschluß genügend da, bis die Mägen anfingen zu knurren und man zum Essen zurück in den Kindergarten ging.

Bis zum nächsten Mal!