September 2019


Wer hat ihre Kolumne „Saras Fingerspitzengefühl“ im Nordschlesiwger nicht gerne gelesen? Klug geschrieben und auf den Punkt gebracht, wird ihr oft bescheinigt.

Nun kommt Sara Wasmund in die Bücherei Tingleff, um gemeinsam mit uns bei Kaffee und Brötchen in der Zeitung zu blättern. Einmal Zeitung vorgelesen bekommen, wer hat schon diesen Luxus im Alltag?

Wir besorgen Brötchen, kochen Kaffee und freuen uns auf euch. Bittet gebt kurz Bescheid, wenn ihr Lust habt zu kommen.

Sonnabend, 05.10.2019

11 Uhr

Deutsche Bücherei Tingleff

Eintritt frei

 

 

Landesweit wurden in dieser Woche die Naturwissenschaft an den Schulen groß geschrieben. Das diesjährige Thema lautete „Wasser“. Vielfältig näherte sich die Schule in Tingleff diesem Thema, da waren Besuche im Moor und in der Kläranlage geplant, es wurden naturwissenschaftliche Versuche unternommen und Projektaufgaben geschrieben.

Die Schüler der Mittelstufe kamen täglich, um Bücher zum Thema „Tsunami“, „Bermuda-Dreieck“, Ebbe und Flut“, „Frösche“, „Schildkröten“, „Marianengraben“ oder „Osmose“ zu finden.

Die Unterstufe durfte in Kleingruppen eine Schatzsuche in der Bücherei unternehmen, bei der es 5 Aufgaben zu lösen galt, bevor der Schatz geplündert werden durfte.

Zwei verstaubte Flaschen enthüllten eine Flaschenpost, die zu den verschiedenen Aufgaben führten.

Es durfte geangelt werden und wenn man Glück hatte, war ein Fisch und nicht eine verknüllte Blechdose am Haken. Damit nicht geschummelt werden konnte, befanden sich die Fische ganz oben im Kistenstapel.

Goldschiffe sollten gesucht werden (danke Monika!). Nur ein Schiff zur Zeit durfte umgedreht werden, um zu sehen, ob sich da das Gold versteckt.

 

Finde bestimmte Gegenstände in einem Wimmelbuch – gar nicht so einfach!

Bei der vorletzen Station kam Physik zum Zuge – „Was schwimmt, was nicht?“. Erst wurde geraten, dann ausprobiert. Mit Feuereifer waren die Kinder dabei und dann doch überrascht, wenn etwas unterging, was eigentlich schwimmen sollte.

Kastanien, Büroklammern, Golfbälle und Legosteine, Schneckenhäuser, Steine, Zahnstocher und Plastikspinnen wurden zum Schwimmen oder Sinken gebracht und nebenbei die deutschen Vokabeln dazu geübt.

Eine Herausforderung für alle Klassen war die Brückenaufgabe. Es sollte mit Legosteinen eine Brücke über den Fluß gebaut werden, damit die Kuh wieder zu ihrer Herde findet. Das war gar nicht so einfach.

Da war Teamarbeit gefragt, die Statik musste stimmen, es musste gerechnet und probiert werden, bis eine stabile Brücke entstand. Mathematik praktisch angewandt.Zur Belohnung gab es dann die gefüllte Schatzkiste mit lauter Fischen. „Das hat Spaß gemacht“, so eines der Kinder fröhlich kauend auf dem Weg zurück zur Schule.

 

„Lasst uns ein Erzählcafé anbieten, bei dem unsere älteren Mitbürger aus ihrer Vergangenheit erzählen können, gerade im Hinblick auf das kommende Jubiläumsjahr 2020,“ so der Vorschlag unserer Pastoren Astrid und Ole Cramer.

Gemütlich bei Käse und Wein zusammensitzen und miteinander plaudern, in der Erinnerungskiste stöbern und fast Vergessenes weitergeben, so die Idee – und BDN, Sozialdienst und Bücherei in Tingleff waren gerne mit dabei und halfen.

Rund 20 Besucher hatte der Abend, „ein Erfolg“, so die Cramers, wusste man doch nicht, ob diese Art von Miteinander Interesse finden würde.

Tat es. Wer nicht mobil war, konnte einen freiwilligen Fahrdienst anfordern und so am Abend teilnehmen.

Mit Gitarrenklängen und gemeinsamen Lied sowie ausgewählten Anekdoten aus der Tingleffer Chronik leitete Ole Cramer den Abend ein. Fotos von damals, vom alten Tingleff, von Griffel, Schiefertafel, Waschzuber und eisernem Bügeleisen brachten an den einzelnen Tischen die Gespräche in Gang.

„Schau mal!“ Eine 92jährige Dame kramte in ihrer Tasche und beförderte ein Schwarz-Weiß-Foto ans Tageslicht. „Das war unsere kleine Ponykutsche. Wir sieben Geschwister sind damals jeden Tag damit in die Schule gefahren. 3 Pferde standen vor der Schule. Unser kleines Pferd wollte immer nur nach links laufen, das war fürchterlich!“

„Kannst du dich noch an den Lockenbrennstab erinnern?“ „Meine Oma sagte, man riecht es schon, wenn man die Haare zu lange damit gebrannt hat.“

„Das da auf dem Foto ist doch das Haus von XX, da war ich damals in Stellung. Das ist längst abgerissen, aber der Baum steht noch. “

So ging es munter an den Tischen vor sich, die Zeit verging viel zu schnell.

Der nächste Termin ist schon festgesetzt: Montag, 18.11., trifft man sich wieder um 19 Uhr. Alle sind herzlich willkommen.

„Gut behütet und gut betütet!“

Nicht nur zur aktuellen Weltklima-Woche kann jeder einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, ob dieser nun groß oder klein ist. Gute Ideen werden angenommen und weitergetragen.

Wir bieten euch auf unserem „gut behüteten“ Ständer leihweise Regenschirme und Stoffbeutel an und verzichten auf Plastiktüten. Danke an die Schule Tingleff und unsere Leserin für die Spenden!

Auch unser Bücherschrank erfreut sich unvermindert großer Beliebtheit. Alte private Bücher beenden ihre Tage nicht in der Tonne, sondern bekommen hier eine neue Chance. „Geben und nehmen“, so das Motto – und wer möchte, hinterlässt eine kleine Spende für die Büchereiarbeit.

Auch unsere Saatgut-Box wird gerne genutzt. Wer Saatgut in der Tüte übrig hat oder, gerade jetzt im Herbst, zuviel für den Eigenbedarf geerntet hat, spendet in die Box – und erfreut andere, die bei der Vielfalt der unterschiedlichen Blumen- und Gemüsesamen die Qual der Wahl haben.

Für weitere Spenden sind wir dankbar. Unser nächster Saatgut-Tauschtag ist am ersten Sonnabend im März.

Wer noch Ideen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit benötigt, wird in unserer Büchersammlung fündig, die gerne ausgeliehen werden kann.

Und wieviel Freude „Upcycling“ (Aus Alt mach Neu) bereitet, sehen wir an unserem Blumenfahrrad, das tagtäglich von den Vorbeigehenden bewundert wird.

Macht mit – es hilft und bringt Spaß! Gemeinsam sind wir stark!

Spannender kann Zeitgeschichte nicht sein:

Am 2. Oktober, einem Tag vor dem „Tag der Deutschen Einheit“, kommt Reinhard Laszig aus Kiel nach Tingleff. Mit sich im Gepäck hat er seine eigene dramatische Geschichte: als jungem Mann gelang ihm 1973 nach mehreren gescheiterten Versuchen die Flucht aus der DDR. Doch seine Flucht hatte Folgen für den Rest der Familie.

Zeitgeschichte lebensnah dürfen die Schüler der Nachschule Tingleff vormittags erleben – sie kennen die DDR und den Mauerfall nur noch aus den Geschichtsbüchern.

Am Abend sind alle anderen herzlich zum Vortrag eingeladen. Der Eintritt ist frei, wir bitten aber um kurze Anmeldung.

Mittwoch, 02.10.2019

19 Uhr

Deutsche Schule Tingleff

In Zusammenarbeit mit dem BDN Tingleff.

 

Jo Nesbø / der neue Erebos von Poznanski / der neue Pettersson & Findus / der neue Kleine Rabe / neue Hör CDs – ein großer Stapel Neuerscheinungen warten auf euch!

Die Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr 2020 „100 Jahre miteinander“ nähern sich mit großen Schritten und auch in Tingleff wird gemeinsam gefeiert.

Was liegt näher, als einmal zurückzuschauen:“ Wie war es damals in den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts?“

Die deutschen Verbände Tingleffs (Sozialdienst, BDN, Kirche und Bücherei) laden ein zu einem Erzählcafé, bei dem gemütlich bei Wein und Käse von damals erzählt und zugehört werden kann.

Unsere beiden Pastoren Astrid und Ole Cramer werden den Abend moderieren. Kleine Auszüge aus der umfassenden Chronik Tingleffs werden vorgelesen und wer Lust hat, kann von damals erzählen, ob nun selbst erlebt oder von den Eltern / Großeltern gehört.

Um Anmeldung wird gebeten, auch, wenn ein Fahrdienst benötigt wird.

 

Sonnenschein und fröhliche Menschen, spannende Spiele für Groß und Klein – es hat allen Spaß gemacht, aber seht selbst:

Nordschleswiger, 17.09.2019

Neugierig? Dann werft doch schon mal einen kleinen Blick auf die Veranstaltungsübersicht.

Die einzelnen Veranstaltungen werden noch rechtzeitig vorher angekündigt.

Auf unserer Homepage findet ihr alle Veranstaltungen des Büchereiverbandes nach Datum geordnet und wer sicher gehen will, keine Veranstaltung zu verpassen, meldet sich einfach an, die Informationen per Mail zu erhalten.

 

 

Der Vormittag war der Deutschen Schule Rapstedt gewidmet. Stolz legte ein Junge einen großen Stapel Bücher auf den Tresen, den er mitnehmen wollte:“ 15 Bücher, das stimmt so. Jeder darf 5 Bücher und wir sind drei!“

Andere brauchten etwas länger, bis sie das Richtige gefunden hatten. Ihr Klassenlehrer warf einen schnellen Blick auf die Auswahl und ließ 3 von 5 Minecraft-Bücher zurückgehen. „Such dir auch noch etwas anderes aus!“, so der Bescheid.

Schließlich sollen die Bücher für die Lesezeit bis nach Weihnachten halten. Und so landeten neben besagten Büchern auch Harry Potter und Twilight, Koch- und Traktorbücher, Garfield und Wimmelbücher, Tier- und Erstlesebücher in der großen Kiste.

Und wer schnell war beim Auswählen, hatte danach noch Zeit, gemeinsam in den Guinness-Rekordbüchern zu stöbern oder an der Tafel zu schreiben…..

Dafür ist man nie zu alt……

Nächste Seite »