Oktober 2019


Vorlesewettbewerb

Emily las am besten

kjt

Tingleff/Tinglev

Vorlesesiegerin Emily (r.) und Mitstreiter Jakob. Im Hintergrund (stehend) Klassen- und Deutschlehrerin Birte Kristensen. Foto: kjt

Sechste Klasse aus Tingleff ermittelte den Vorlesesieger. Zwei Schüler trauten sich vor die Jury.

Sehr lebhaft haben die Klassen fünf und sechs der Deutschen Schule Tingleff am Donnerstag die Deutsche Bücherei Tingleff betreten. Einen Augenblick später war es mucksmäuschenstill, und man hätte hören können, wie eine Stecknagel herunterfällt.

Dass sich die Schüler von dem einen zum anderen Moment so ruhig verhielten, hing mit dem Vorlesewettbewerb der sechsten Klasse zusammen, der erneut in der Bücherei ausgetragen wurde.

Mit Emily Schönewald und Jakob Krumbügel trauten sich nur zwei Schüler, vor den Schulkameraden und vor der Jury erst einen bekannten und dann einen unbekannten Text vorzulesen.

Die Jury mit den Lehrerinnen Birte Kristensen, Lena Laux und Carolin Schwab sowie Büchereileiterin Mareike Poté und Vorjahressiegerin Kimberly Kunkel legten sich auf Emily als Siegerin fest.

Die Zwölfjährige wird die Tingleffer Schule nun am 13. November in Apenrade beim Vorlesefinale aller deutschen Schulen in Nordschleswig repräsentieren.

Nordschleswiger, 31.10.2019

  

Bei ihrem Besuch in der Bücherei durfte sich die 1. Klasse die aktuelle Ausstellung ansehen. „Zentangle“ nennt sich die Zeichenmethode, die durch wiederholende Muster und zierliche Motive für Anfänger geeignet ist und meditativ sein soll.

Das wollten wir mit den Grundschülern ausprobieren und so bekam jeder ein Papier in Lesezeichengröße – man soll ja nicht gleich übertreiben.

Ganz so einfach war es doch nicht, wie es aussieht. Gut, dass man schnell noch bei den Originalen schauen kann….

Volle Konzentration war gefragt…..

und auf das Ergebnis konnten sie stolz sein…

Kulinarischer Abend mit Rummelpot-Mann Ravn

Tingleff/Tinglev Zu einem Streifzug durch die nordschleswigsche Küche laden die Deutsche Bücherei Tingleff, die dänische Bibliothek, der Sozialdienst und der Hausfrauenverein aus Tingleff am Donnerstag, 31. Oktober, ab 19 Uhr ins örtlichen Bürgerhaus ein.

Der Journalist und ehemalige, langjährige Autor des Satiremagazins „Æ Rummelpot“, Sven-Erik Ravn, wird allerhand über die nordschleswigsche Esskultur erzählen und dabei so manche Anekdote auftischen.

Autor und Satiriker Sven-Erik Ravn spricht in Tingleff über nordschleswigsche Speisen. Foto: U. Levisen

Geschmacksproben gibt es auch. Koch „Dino“ vom „NygadeHuset“ in Apenrade wird unter anderem „Solæg“, den legendären Weißkohl, „Snysk“, Grünkohl und Brottorte servieren.

Die Teilnahme kostet 80 Kronen. Anmeldungen bei der deutschen Bücherei oder bei der dänischen Bibliothek (www.aabenraa.bib.dk).

Zitiert aus der Online-Ausgabe des Nordschleswigers.

Überall in der Bücherei herbstelt es – hier und da finden sich überraschende Dekorationen aus Naturmaterialien. Anja hat gesammelt, geklebt und gebastelt und Kindergarten und Schule haben sich bereits Inspirationen geholt.

Bucheckern, Eicheln, Blätter und Kastanien, Mais und Tannenzapfen lassen sich, sollte der Regen einmal nachlassen, bei einem Waldspaziergang finden.

Versucht es mal – Bücher zum Nachbasteln haben wir (noch) vorrätig.

Folgende Veranstaltungen kündigen sich in den nächsten Wochen an, macht schon einmal ein Kreuz im Kalender:

Donnerstag, 31.10., 19 Uhr     Soleier und Brottorte Sønderjyske Spezialitäten zum Probieren und Kennenlernen mit Sven-Erik Ravn (Æ Rummelpot)

Donnerstag, 14.11., 18.30 Uhr  Falske Venner Eckhard Bodenstein erläutert auf humoristische Weise deutsch-dänische Missverständnisse.

Freitag, 15.11., 16 Uhr   Spielenachmittag mit Piet Schwarzenberger. Neue Spiele kennenlernen und ausprobieren für die ganze Familie.

Montag, 18.11., 19 Uhr Erzählcafé  „Wie war es früher in Nordschleswig?“ Gemütliches Plaudern bei Käse und Wein.

 

So titelt der „Nordschleswiger“ seinen Artikel über Barkentins Teater, das am frühen Montag Morgen in Tingleff gastierte.

Eingeladen von den beiden Büchereien in Tingleff kamen die Kleinsten zusammen mit ihren Tages- / Müttern oder den Krippenpädagoginnen. Was sich wohl in dem schwarzen Kasten verbirgt?

Zwei winzige sprechende Gummistiefel traten auf, die in Wasser plantschten oder untergingen und nass wurden. Alles Situationen, die die Kinder wiedererkennen konnten. Obwohl – sprechende Gummistiefel? Schließlich war es ein Theater ohne Worte! Und so konnte man auch nicht verstehen, was sie sagten, aber was gemeint war, ließ sich auch ohne Worte erfassen.

Wasser und die trocknenden Gummistiefel und Socken auf der Leine durften hinterher genauer untersucht werden…….

 

Soleier und Brottorte, Grünkohl und Snysk – das eine oder andere haben die meisten hier Ansässigen schon probiert.

Aber wie kam es zu den Gerichten? Welche Geschichten und Anekdoten verbergen sich dahinter?

Sven-Erik Ravn, bewandert im hiesigen Humor (Æ Rummelpot), hat sich mit der Historie der landeseigenen Gerichte befasst und berichtet auf humorvolle Weise.

Damit wir wissen, wovon er redet, wurde Dino vom Apenrader Nygadehus beauftragt, kleine Appetithäppchen der Gerichte vorzubereiten. Die Gäste des Abends können so gegen einen kleinen Unkostenbeitrag von 80 Kronen geniessen und zuhören.

Zwecks Planung ist eine Anmeldung notwendig. Tinglev Husmoderforening, Sozialdienst Tingleff und beide Büchereien freuen sich schon auf den Abend!

Am letzten Tag vor den Herbstferien kam die 0. Klasse zu Besuch – das heutige Thema war passend zum Wetter „Herbst“.

Nach zwei Herbstgeschichten wurde ein Jahreszeiten Memory gelegt.

Zu welcher Jahreszeit gehört Silvester oder Ostern? Wann sind Kastanien reif und wann blühen die Osterglocken?

Da durfte gerne geraten und geholfen werden.

Die richtigen Eulen zuordnen war im Vergleich ein Kinderspiel.

Passend zum heutigen Wetter durften die Kinder ein 3D Regenschirmbild basteln.

Erst wurde konzentriert gefaltet, dann gemalt, dann die Regentropfen getupft.

Tolle Bilder entstanden, mal mit mehr, mal mit weniger Regen.

Einen Regenschirm konnten die Läufer des Motionstages der Schulen kurz darauf gebrauchen, die bei strömendem Regen ihre Runden drehten.

Falls ihr Lesenachschub braucht, so haben wir wie gewohnt in den Ferien für euch geöffnet.

Allen schöne Herbstferien!

 

Neu für euch im Bücherregal……

copyright: Karin Riggelsen / Nordschleswiger

Überraschung am frühen Morgen: Nicht, wie auf dem obigen Foto vor dem Kindergarten Rapstedt (Archivfoto Nordschleswiger), sondern vor der Bücherei in Tingleff stand ein großer Bücherbus, als die Kinder des Kindergartens zum wöchentlichen Bilderbuchkino kamen.

 

Der Bus musste gleich angeschaut werden.

Erstaunlich, wieviele Kinder in einen Bus passen.

Die großen Jungen fanden die Fahrerkabine spannend. Ein, zwei Mal wurde auf die Hupe gedrückt. „Darf ich auch mal fahren?“ fragte einer der Mutigen. „Lieber nicht“, kam die trockene Antwort unserer Bücherbus- Kollegin Ursula, die weiter musste zum ersten Termin in der Schule.

Ohne Probleme krabbelten die Kinder aus dem Bus und kamen herein zum Bilderbuchkino.

 

 

Spannende Einblicke in die Arbeit einer Journalistin konnte Sara Wasmund vom Nordschleswiger am Sonnabend Vormittag vermitteln. In einem sehr kleinen Kreis bei Kaffee und Brötchen erzählte sie von der Arbeit an der ursprünglichen Tageszeitung, von der Umstellung auf die digitale Homepage und den damit einhergehenden Herausforderungen. Sie las aus der aktuellen Wochenendausgabe vor und erklärte, wie die Artikel zustande kommen. Der Newsletter, von dem sie einen stellvertretend präsentierte, gibt einen kurzen Nachrichtenüberblick des Tages.

Auch eine ihrer Kolumne hatte sie mit. Interessiert wurden Fragen gestellt und berichtet und so gingen alle bereichert in das wohlverdiente Wochenende: die einen hatten zu Zeitung allgemein und Nordschleswiger im Besonderen dazugelernt, die andere hatte ein, zwei Geschichten bekommen, die eventuell demnächst in der Zeitung erscheinen. Lokaljournalismus pur!

 

Nächste Seite »