April 2020


Wie viele gestern sicher in der Ansprache von Regierungschefin Mette Frederiksen gehört haben, sind es nicht die Bibliotheken, die als Erstes wieder öffnen, sondern Kindergärten und Grundschulen.

Bis zum 10. Mai vorläufig sollen wir, wie auch viele andere, weiter geschlossen haben.

Nach den Ostertage werden wir verstärkt über Bücherlieferungen und eventuelle Rücknahme ausgeliehener Medien nachdenken. Dazu dann mehr.

Natürlich entstehen euch weiterhin keine Mahngebühren, die Medien werden verlängert.

Wir sind über Facebook und Mail erreichbar, wenn ihr Wünsche und Anregungen habt, meldet euch bitte. Auch wenn ihr Nachbarn oder Familie habt, die sich freuen würden, sagt Bescheid. Was machbar ist, tun wir gerne.

Jetzt aber genießen wir erst einmal das herrliche Wetter und die Ostertage. Bleibt gesund!


Was passiert, wenn man Gemüsereste nicht einfach im Kompost verschwinden lässt, sondern ihnen neues Leben schenkt? Der Avocadokern, im Wasser Wurzeln schlagend, ist ein Klassiker.

Aber wusstet ihr, dass man auch Blattsellerie (s. o.), Salat und Porree zum Wiederaustreiben bringen kann?

Einfach den abgeernteten Strunk in wenig Wasser stellen, dieses täglich wechseln, bis er Wurzeln schlägt und dann einpflanzen.


 

Hier sieht man deutlich, wie der Porree von innen heraus austreibt.

Kleine Experimente im Zeichen von Zero Waste.

 

Aus der Wochenendausgabe des Nordschleswigers. 04.04.2020

 

Eine kleine Geste, wie hier erwähnt, ein Osterbrief oder eine Tüte mit Büchern, bedeutet so viel in diesen Zeiten, wo viele Leute sich isolieren und einsam fühlen. Vielleicht sollten wir uns alle überlegen, wem wir heute oder morgen oder übermorgen eine Freude bereiten können.

Auf dem Spaziergang einen kleinen Blumenstrauß vor die Tür des älteren Nachbarn legen, einen Telefonanruf tätigen oder einen Brief an ein weiter entfernt wohnendes Familienmitglied schreiben. Mit den Kindern kleine Steine bunt bemalen und in der Nachbarschaft verstecken zur Freude anderer.

Kleine Gesten, die zeigen, du bist nicht alleine.

 

Ein schönes Wochenende euch allen.

Folgende Mail erreichte uns von einer Leserin, damit wünschen wir allen unseren LeserInnen ein schönes Wochenende!

Wenn man nicht in die Bücherei gehen kann, dann muss man sich eben etwas überlegen. Das dachte sich auch Aya und so entstand zu Hause im Wohnzimmer eine kleine Bücherei. Abwechselnd spielten Aya und Mama dann Mareike. Fleißig wurden Bücher und Spiele verbucht und zum Abschluss gab es sogar noch einen Stempel auf die Hand.

Über 15 schwer gefüllte Büchertaschen haben wir in und um Tingleff ausgefahren, für Alt und Jung, Groß und Klein. Dankbar und glücklich reagierten die Empfänger.

Das fängt bereits beim Telefonanruf an. „Wie geht es dir?“ „Was brauchst du?“ – ein kleiner Zuspruch in diesen Zeiten, wo viele unter Einsamkeit leiden.

Große Freude dann bei den Bücherpaketen – endlich Nachschub! „Darf es ein bisschen mehr sein?“ Wer weiß, wie sich die Lage entwickelt und wie lange die Büchereien noch geschlossen sind?

„Fast wie Weihnachten“, so die eine Leserin. Halb aus dem Küchenfenster hängend wurden die neusten Neuigkeiten ausgetauscht, beim nächsten traf man sich im gehörigen Abstand auf dem Parkplatz, beim dritten winkte die Tochter freudestrahlend über den Lesenachschub hinter der Gardine hervor.

 

Solltet ihr vor Ostern noch Lesenachschub benötigen oder jemanden kennen, meldet euch bitte unter unserer Mailadresse (tingleff@buecherei.dk) oder via Facebook.