Juni 2020


 

Am letzten Schultag vor den Ferien kam die (noch) 1. Klasse bei hochsommerlichen Temperaturen zu Besuch.

Mit einem Herzen wollten sie sich fürs vergangene Jahr bedanken.

Besonders erfreut waren sie, als die scheidende Klassenlehrerin ein Eis ausgab. Ein toller Einstieg in 6 Wochen Sommerferien.

Unsere Sommerferien beginnen erst am 20.07., ihr habt also noch drei Wochen Zeit, euch mit Lesestoff einzudecken. Ansonsten steht euch ja auch die Offene Bücherei zur Verfügung.

Ein sonniges Wochenende!

 

Schmerzlich wurde sie vermisst – die Offene Bücherei. Mal kurz nach der Arbeit oder am Wochenende für Lesestoff-Nachschub sorgen, war durch die Corona-Restriktionen nicht möglich. Diese wurden jetzt gelockert:

Ab morgen könnt ihr wie gewohnt von 7-22 Uhr täglich mit der Krankenversicherungskarte in unsere Räume. Wir haben Handsprit und Einweghandschuhe bereitgestellt, der Kaffee, Spielsachen und Lesercomputer sind nicht zugänglich.

Selbstverbucher usw. werden regelmäßig gereinigt. Wir gehen davon aus, dass alle die geltenden Vorsichtsmaßnahmen kennen und anwenden, und freuen uns, endlich wieder öffnen zu dürfen.

Bei Fragen dürft ihr uns gerne kontaktieren, wir sind wochentags von 10-12 Uhr und 12.30-17 Uhr für euch da (am Mittwoch ist kein Personal vor Ort).

Viel Spaß in der Offenen Bücherei!

 

 

Eines Nachmittags spaziert zielgerichtet ein gut gelaunter 4.Klässler zur Tür herein. Vor kurzem hatte seine Mutter die Notfall-Cornonazeit-Bücherkiste zurückgebracht und sich bedankt, die Kinder hätten sich gefreut und mit diesen Büchern hätte man die Zeit gut überstanden. Nur der Sohn dürfte gerne mehr lesen. Und genau dieser Sohn stand jetzt in der Bücherei.

„Ich will meiner Mama eine Freude machen!“ sagte er und verschwand in den Regalen. „Na, will er sich jetzt ein Buch zum Lesen aussuchen?“

Kurz darauf kam er wieder mit einem Erwachsenenkrimi in der Hand. „Den will ich für meine Mutter ausleihen, dann hat sie etwas zum Lesen!“

…….

 

Natürlich durfte er den Krimi ausleihen. Ich informierte nur kurz die Mutter über diese tolle und liebevolle Geste. Und dass es ihm gelungen ist, zeigt die Antwort der Mutter:

„Ja, er kam freudestrahlend nach Hause und hatte eine Überraschung für mich.

Ich hab mich so gefreut!

Wir haben abgesprochen, dass wir abends zusammen lesen. Er in seinem Buch und ich in meinem. 😊“

 

(Abschrift mit Genehmigung der Familie)

Nicht, dass ihr vor verschlossener Tür steht, wie unsere Margeriten hier.

Wir ändern unsere Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 – 12 Uhr und von 12.30 – 17 Uhr.

Mittwoch ist geschlossen.

Die Morgenstunden von 8-10 Uhr stehen den Kindergärten und Schulen zur Verfügung.

Die besten sind schnell ausgeliehen. Sagt Bescheid, dann reservieren wir euch die Bücher.

Mit Klohann kann man jede Menge Spaß haben, findet Fanni. Man kann Seifenblasenberge überquellen lassen, rollenweise Klopapier versenken oder Quitscheenten schwimmen lassen.

Mama und Papa sind da eher einfallslos und finden, Fanni sollte Klohann nur dazu benutzen, wozu er in ihren Augen gedacht ist. Vielleicht ist es einfacher mit Töpfchen oder Klositz? Zum Glück hat Fanni lauter gute Ideen, was man mit diesen Neuanschaffungen anfangen kann. Und ihre letzte Idee ist die Beste. Was sagen Mama und Papa wohl dazu?

Mit einem Augenzwinkern gehen Rieke Patwardhan und Volker Fredrich das Thema „Reinlichkeitserziehung“ (ohje! wie erwachsen!) an. Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit, Fantasie und Spaß. Und manche Probleme lösen sich ganz von alleine.

Dieses Buch wurde mir von meiner Kollegin wärmstens empfohlen. Ich habe mich gleich in die Situationskomik verliebt, die ich mir lebhaft ausgemalt habe. Die Illustrationen sind klar und deutlich genug für Kinderaugen und manche Details werden nicht unkommentiert bleiben. Aber schaut selbst!