Oktober 2021


So wenig, so wichtig!

Zum festen Ritual gehört es, dass Kinder, die die Bücherei verlassen, einen Stempel auf die Hand bekommen. Dieser Stempel hat für die Kinder eine große Bedeutung – auch als 4. Klässler ist man nicht zu alt dafür 😉

Heute in der Bücherei gehört:

Ein Kindergartenkind auf dem Weg zum Jackeanziehen: „Jeg vil gerne have en stjerne i dag, så er jeg en glad dreng!“ (ich möchte heute gerne einen Stern bekommen, dann bin ich ein glücklicher / zufriedener Junge!

J.K.Rowlings neues Weihnachtsbuch, gerade erschienen, ist ebenso dabei wie der Grolltroll und Lieselotte.

Aber auch andere schöne Bücher, wie das neue Buch von Elke Heidenreich, erfreuen uns und hoffentlich auch euch!

45 Zuhörer ließen sich gestern von einem interessanten, humoristischen und informativen Vortrag fesseln, der, ausgehend von der eigenen Familiengeschichte, 101 Jahre deutsche Minderheit in 2 Stunden zusammenfasste. „Von Feindschaft zu Freundschaft“ so der Titel des Vortrages.

Mit Hinrich Jürgensen, Hauptvorsitzendem des Bund deutscher Nordschleswiger, konnten wir einen Experten gewinnen, der um die Ecke wohnt. Er ist schon lange im Geschäft und vermittelte verständlich die historischen und politischen Herausforderungen der letzten 100 Jahre deutscher Minderheit in Dänemark.

„Und auch, wenn es noch einiges zu tun gibt, geht es uns, verglichen mit anderen Minderheiten in Europa, doch sehr gut“, so der zufriedene Hauptvorsitzende.

Lesenlernen kann auch gemütlich sein, findet die Lehrerin der 2. Klasse der Deutschen Schule Tingleff.

Und da mit über 20 SchülerInnen in der Klasse für unsere Verhältnisse viele Kinder in der Klasse sind und gemütliche Leseplätze damit begrenzt, weicht sie alle zwei Wochen in die Bücherei aus.

Hier bekommen sie eine kleine Geschichte vorgelesen, dürfen sich irgendwo hinkuscheln und lesen und irgendwann das Buch, das sie gelesen haben, den anderen präsentieren.

So macht Lesenlernen Spaß!

Anja hatte zu einem herbstlichen Bastelnachmittag in die Bücherei eingeladen.

Maiskolben, Kastanien, Kleber und Schraubenzieher lagen bereit. Gespannt und konzentriert machten sich die Kinder der Tingleffer SFO an die Arbeit.

Nach und nach entstanden Rennautos mit Fahrer, die noch individuell ausgeschmückt wurden.

Manche Finger kleben, die Maiskörner ließen sich schwer entfernen, aber alle hatten Spaß und waren stolz auf das Resultat. Gerne wieder, Anja!

Der Kalender ist in allen unseren Büchereien zum Preis von 40 kr / 5,50€ erhältlich.

Wenn ihr euch traut, dürft ihr gerne zugreifen!

Wer es lieber spannend mag, ist hier gut bedient
Und noch mehr Krimis
Wen die Fernweh packt….
Ein bisschen Gruseln darf sein…
Und ein paar neue Tonies sind eingetroffen

Wie das manchmal so ist: Keine der Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der DST wollten dieses Jahr am regionalen Vorlesewettbewerb in Apenrade teilnehmen. Schade!

Damit aber die 5. Klasse einen Einblick bekommen konnte, wie der Schulentscheid normalerweise abläuft, haben wir heute so getan als ob. Freya stellte sich zur Verfügung und las den Eigen- sowie den Fremdtext, während die 5. und 6. Klasse gespannt zuhörte.

„Doch“, so eine 5. Klässlerin, sie könne sich gut vorstellen, nächstes Jahr beim Schulentscheid teilzunehmen!

Farbenfrohe Igel entsprangen den Pinseln der 0. Klasse, einige kreativer als andere. Denn wie sieht ein Igel eigentlich aus?

Zwar hatten die VorschülerInnen sich bereits im Unterricht mit dem Thema befasst, aber die Igel dann auf Papier zu bannen, war doch etwas schwierig. Schaut sie euch mal bei uns im Eingangsfenster an.

Nein, das ist nicht der sterbende Schwan, sondern der schlafende Igel, der seine Stacheln aufgestellt hat. Nach diesen Anstrengungen tat es gut, noch eine Geschichte hören zu dürfen und dann selbst lesen oder spielen zu dürfen.

Gemeinsam liest es sich einfach besser!

Nächste Seite »