Mai 2022


Unverändert nachgefragt sind die kleinen Toniefiguren, jede bestückt mit Geschichten und Liedern. Man braucht nur eine Toniebox zum Abspielen (kann man auch in der Bücherei leihen) – dann kann der Hörspaß losgehen. Intuitiv zu bedienen und fast unkaputtbar punkten Box und Figuren in Kinderhänden. Und dass die Figuren so attraktiv sind, erhöht das Sammelfieber. Wo Pippi drauf ist, ist auch Pippi drin!

Neu im Buchhandel und auch bei uns findet ihr:

Rechtzeitig zum verlängerten Wochenende neu bei uns ein paar spannende Krimis und zwei Spiele. Nur noch heute ist Anja vor Ort, den Rest der Woche steht euch die Offene Bücherei zur Verfügung.

Soziale Medien sind in aller Munde, aber was genau bieten Plattformen wie Pinterest, Instagram, Snapchat usw.? Wer mit seinen Kindern / Enkelkindern mitreden möchte, bekommt bei uns eine Einführung in das Thema „Soziale Medien“.

Am Montag, 30.05., 16 Uhr, bekommen wir Besuch von Irina aus der Zentralbücherei, die uns in die Welt der Sozialen Medien mitnimmt.

Und vielleicht weckt die Einführung bei euch ja so viel Interesse, dass ihr euch gleich bei einem der Anbieter anmeldet!

Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten aber um eine kurze Anmeldung. Solltet ihr jemand in eurer Verwandschaft, im Freundeskreis oder Nachbarschaft kennen, für den diese Einführung interessant sein kann, gebt die Einladung gerne weiter.

Die Liebe zu Tieren und der Malerei begleitet ihn schon sein ganzes Leben – der 45jährige James Norbury wurde von dem Erfolg, den sein Buch mit dem Großen Panda und Kleinen Drachen hatte, überrascht.

Eigentlich hatte er Zoologie studiert, aber keine Anstellung gefunden. Auch vom Schreiben zu leben stellte sich schwieriger heraus als gedacht. So schlug er sich an der Armutsgrenze durch und half als Freiwilliger in der Telefonseelsorge bei den Samaritern aus.

In seiner Freizeit malte er und publizierte seine Bilder, versehen mit buddhisitsch anmutenden Sprüchen, im Selbstverlag.

Der intensive Kontakt mit Menschen am Rande ihrer Kräfte hat ihn berührt, und die Malerei hat ihm ein Ventil geöffnet. „Ich verstehe die Traurigkeit“, sagt er und diese Melancholie fließt ein in seine Bilder dieser ungleichen Freunde.

Winnie Puh trifft auf Buddhismus möchte man denken. Es steckt viel Schönheit und Weisheit in den Bildern, so einfach sie auch zu sein scheinen.

Die Rückmeldungen, die bei Norbury einströmen, machen ihm Mut auf Neues. “I get a lot of emails and messages telling me how much they have helped. Some people have even said they didn’t take their own lives because the pictures had given them new ways to look at things. If that can happen as a result of my drawings, that’s all that matters.”

Mittlerweile ist das Buch in mehr als 20 Ländern erschienen und der Traum von einem Gnadenhof für Tiere scheint erreichbar zu sein.

und damit auch ein paar Tage, an denen ihr die Bücherei ohne Personal vorfinden werdet.

Die Offene Bücherei steht euch natürlich zur Verfügung.

An folgenden Tagen ist die Bücherei ohne Personal:

Buß- und Bettag, Freitag, 13.05.

Himmelfahrt, Donnerstag und Freitag, 26.05 und 27.05.

Pfingstmontag, 06.06.

Viele unserer LeserInnen teilen meine Begeisterung der Reihe „Little people, big dreams“ des Suhrkamp Verlages, das zeigen die leeren Tröge, wo sich die Reihe eigentlich befinden sollte:

Von unseren knapp 40 verschiedenen Exemplaren sind nur 4 Bücher „zu Hause“.

Zum Glück haben wir uns die neuesten Neuerscheinungen gesichert:

Aber es verwundert auch nicht: In kindgerechter Weise werden hier berühmte, bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten vorgestellt, die ihren Traum verfolgt haben und erfolgreich wurden.

Schriftsteller, Wissenschaftler, Bürgerrechtler, Sportler, Musiker und Politiker, eine Mehrzahl davon weiblich, werden hier auf eine anschauliche, knappe Weise porträtiert, die Lust macht, sich mehr mit diesem Menschen zu beschäftigen.

Und wer liest jetzt diese Bücher?

3. und 4. Klässler greifen hier gerne zu, wenn ihnen der Name etwas sagt. Und wenn man das erste Buch gelesen hat, blättert man gleich im zweiten weiter.

Lehrer, die ihren Schüler Vorlagen für das erste Referat besorgen. In jedem der Bücher ist am Schluß noch eine ausführlichere Faktensammlung zur Person.

Eltern, die zusammen mit ihren Kindern erst bekannte, dann unbekanntere Persönlichkeiten entdecken wollen.

Und Erwachsene, die diese Bücher angeblich für ihre „Neffen, Nichten oder Nachbarskinder“ ausleihen, in Wahrheit aber mitreden wollen.

Welcher Grund auch immer, schaut sie euch einmal an, wenn denn welche da sind.

Eine spannende Reihe von Romanbiografien lädt zum Stöbern ein. Bekannte und unbekannte Frauen werden hier porträtiert. Von Estée Lauder, Maria Montessori und Mata Hari haben die meisten gehört, aber dass die Erbauerin der Brooklyn Bridge eine Frau war, war mir neu. Und auch von Irena Sendler und ihren Heldentaten, der Rettung von jüdischen Kindern, ist wenig bekannt.

Taucht ein in eine faszinierende Welt vorbildhafter Frauen!