Juni 2022


Hannah hilft dir beim digitalen „Nordschleswiger“

Der Nordschleswiger

27. Juni 2022 Apenrade/Aabenraa

Hannah Dobiaschowski kommt zu euch und hilft bei Fragen zum digitalen „Nordschleswiger“. Foto: Karin Riggelsen

Wenn du findest, dass es mit dem digitalen „Nordschleswiger“ nicht so rund läuft, mach es einfach wie der Sozialdienst Lügumkloster oder Betty Weinschenck aus Tingleff: Lade unsere Projektmitarbeiterin Hannah Dobiaschowski ein und klär bei einem hyggeligen Schnack alle offenen Fragen.

Die Digitalisierung des „Nordschleswigers“ liegt nun knapp anderthalb Jahre zurück. Wir finden, dass es richtig gut läuft und sind stolz auf alle unsere Leserinnen und Leser, die diesen Weg trotz mancher Herausforderung mit uns gegangen sind.

Soweit es in dieser Zeit möglich war, waren wir unterwegs und haben in gemütlichen Runden erklärt, wie man einen Benutzeraccount anlegt oder welche Funktion ein bestimmter Knopf hat. Im Großen und Ganzen konnten wir alle Fragen ziemlich einfach klären.

In der Deutschen Bücherei Hadersleben half Projektmitarbeiterin Hannah Dobiaschowski einigen Stammlesern beim Umgang mit dem digitalen „Nordschleswiger“. Foto: Annika Zepke

Wichtiger Kontakt zur Leserschaft

Vor allem Projektmitarbeiterin Hannah Dobiaschowski hat viele dieser Termine durchgeführt. „Ich habe sehr viel Freude an den Treffen gehabt. Einerseits, weil ich ziemlich unkompliziert helfen konnte, andererseits, weil ich immer sehr nette Menschen kennengelernt habe,“ erzählt sie.

Der Kontakt zur Leserschaft sei das Allerwichtigste für ihre Arbeit in der Marketingabteilung.

Neue Anfragen

Deshalb freut sie sich, wenn wieder neue Anfragen kommen. „Der Sozialdienst in Lügumkloster hat micheingeladen, und auch in der Bücherei in Tingleff darf ich wieder ein Treffen veranstalten, da suchen wir gerade nach einem Termin.“

Betty Weinschenck war hier die Initiatorin, die in ihrem Umfeld darauf aufmerksam geworden ist, dass manche noch Fragen zur Bedienung des digitalen „Nordschleswigers“ haben.

Ich komme überall hin. Hannah Dobiaschowski

„Ich finde es richtig toll, dass sich Leute an mich wenden und möchte gerne alle auffordern, es ebenfalls zu tun, wenn sie meine Hilfe brauchen,“ bietet Hannah Dobiaschowski an und ergänzt: „Ich komme überall hin, wo sich mehrere Menschen treffen. Ob es nun ein Strickklub ist oder ein Verein, das ist ganz egal.“

Hannah Dobiaschowski erreichst du unter hdo@nordschleswiger.dk oder unter 73 32 30 28.

Ich freue mich immer, wenn ich von unseren Leserinnen eine Rückmeldung bekomme, wie ihnen das geliehene Buch gefallen hat. So in diesem Buch, in dem ein liebevoller Zettel steckte mit einer klaren Leseempfehlung.

„Fritz, der Gorilla“ ist unbedingt empfehlenswert. Die Leserin schreibt weiter, dass sie in der Kindheit Zoobesuche gemieden hätte, weil ihr die Tiere leid taten. Mittlerweile hat sich bei der artgerechten Haltung viel getan. Viel gelernt und vom Buch beeindruckt – es kann also auch anderen Lesern ans Herz gelegt werden.

Vielen Dank für die Rückmeldung!

Bilderbuch „Ein Kamel bleibt selten allein“

Was ist eigentlich schöner? Allein zu sein oder Freunde zu haben…?

Dieser Frage muss sich das Kamel Gunter stellen in seiner Wüstenoase. Plötzlich tauchen im Wüstensand Tiere auf…Kamele mit Namen Lou, Claire, Sven und Irmgard. Was kann man mit denen machen: Fußballspielen, oder verstecken oder eine Party feiern und tanzen. Man kann auch die Höcker verkleiden, Schätze suchen oder Wettrennen machen.

Irgendwann ist Gunter das alles zu bunt. Er ist platt von so viel Gesellschaft und beschließt: „Ein Kissen, eine Decke, ein Buch unter einem Baum – eine bessere Einheit gibt es wohl kaum“.

Ein Plädoyer für Gemeinschaft und Individualität mit etwas anderen Protagonisten in einer wahrlich bunten Farbauswahl – man kann beides gut haben – die Gemeinschaft und die Ruhe und das Alleinsein.

Ein witziges, fröhliches Bilderbuch im Farbenrausch mit Text in Reimform. Erschienen 2022 im Brunnenverlag. Text: Lu Fraser, Illustration: Sarah Warburton.

Erhältlich im Verband Deutscher Büchereien Nordschleswig.

von unserer Kollegin Silke Amthor aus der Zentralbücherei Apenrade für euch:

Der „Kastanienmann“ von Søren Sveistrup – das Hörbuch

Sveistrup ist Drehbuchautor und bekannt durch seine erfolgreiche Krimiserie „Kommissarin Lund – Das Verbrechen“ und der gleichnamigen Netflixserie „Der Kastanienmann“ – die 2021 an den Start ging.

Spätherbst 1989. Der Dienststellenleiter der Polizei, Marius Larsen, ist auf dem Weg zum Landwirt Ørum – seine Tiere sind wieder einmal entlaufen. Larsen kennt Ørum gut – immer wieder kommen Anzeigen von den Nachbarn, doch wirklich ändern tut sich nichts. Als Larsen auf den verwahrlosten Hof fährt, erwartet ihn eine unheimliche Szenerie und der Tag endet für ihn nicht so wie erwartet.

Gegenwart. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess werden zu einem Tatort gerufen. Auf einem Naturspielplatz in Kopenhagener Stadtteil Husum wird der entstellte Körper von Laura Kjær gefunden, sie ist 37 Jahre alt und hat einen kleinen Sohn. Über ihrem entstellten Körper schwingt eine Kastanienpuppe. Die kriminaltechnische Untersuchung entdeckt auf der Puppe den Fingerabdruck eines Mädchens. Dieses Mädchen verschwand vor einem Jahr, sie ist die Tochter der dänischen Sozialministerin Rosa Hartung.

Weitere Tatorte kommen hinzu und der Täter scheint immer sehr dicht an den ermittelnden Beamten und dem Geschehen zu sein…

Der Plot der Geschichte entwickelt sich stetig und entfaltet einen wahren Sog befeuert durch den sehr versierten Sprecher Richard Barenberg. Unaufgeregt, aber akzentuiert und immer im richtigen Tempo verleiht Barenberg der Geschichte den richtigen Drive – versteht es, den Leser mit auf eine unnachahmliche Reise zu nehmen, mitten hinein in die abtraumhafte Vergangenheit einer gequälten Seele.

Ein Hörbuch, dass für mich 5 Sterne verdient, sowohl für den literarischen Plot, als auch für die Sprecherleistung.

Das Hörbuch und das eBook steht in der „Onleihe zwischen den Meeren“ all unseren Lesern zur Verfügung, die Printausgabe kann man in unserem Büchereiverband ausleihen. Laufzeit des Hörbuches 921 min. Erschienen im Hörverlag.

Kaum geht die nette Kollegin in den Urlaub, stapeln sich die Rückgaben… Wenn das nach den ersten paar Tagen schon so aussieht, wie soll das erst nach drei Wochen sein???? Am besten streichen wir ihr nächstes Jahr den Sommerurlaub, oder?

Kleiner Scherz – der Urlaub sei ihr gegönnt!

und freuen sich, bald schon zu unseren LeserInnen nach Hause zu kommen. Ist etwas für euch dabei?