Fulvia schreibt über sich und ihre Kunst:

Ich wurde 1974 in Italien geboren, in einer Stadt in der Nähe des Gardasees, wo ich auch aufwuchs. Seit 2004 lebe ich mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Sonderburg.

Seit meiner Jugend interessiert mich die menschliche Natur, was Menschen einzigartig macht. So lernte ich verschiedene Sprachen und Kulturenkennen. Ich studierte Tourismus und Kunstgeschichte, setzte später mein sozialwissenschaftliches Studium fort und machte einen Abschluß in Wirtschaftswissenschaften und Europastudien. Zurzeit unterrichte ich Italienisch.

Kunst und ihr freier Ausdrucksraum haben mich schon immer fasziniert. Selbst begann ich zu malen, als ich 2004 nach Dänemark zog. Ich nahm an einem Kunstkurs in Sonderburg teil und setzte die künstlerische Reise als autodidaktische Malerin fort. Seitdem malte ich hauptsächlich abstrakt auf großen Leinwänden, wenn auch aus Zeitmangel nur sporadisch.

Erst während des Lockdowns 2020 hat sich meine künstlerische Tätigkeit intensiviert. Ich hatte die Gelegenheit und Zeit zu malen, und ich verspürte den Drang, mein tiefes kreatives Selbst auszudrücken und mit ihm in Kontakt zu treten. Diese künstlerische Arbeit wurde bis 2021 fortgesetzt und führte zu Porträtserien und abstrakten Gemälden. Hier skizziere, zeichne und male ich dynamische Linien, Farben und Kontraste, um die Eigenschaften und Grenzen des Menschen, seine Existenz und seine Verbindung mit dem Universum zu erforschen.

Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht der Prozess der Kreativität. Ich male intuitiv und lasse meiner Fantasie freien Lauf, ohne vorgegebenes Schema. Meine Herangehensweise ist experimentiell, und ich lasse mich von Emotionen leiten, die ich versuche, in jedem Kunstwerk authentisch zu bewahren.

Jede Zeichnung und jedes Gemälde ist ein enger Dialog mit mir selbst, in dem sich meine Hände bewegen, um dem Unerzählten zu Themen wie Identität, Zugehörigkeitsgefühl und menschlicher Natur Stimme und Raum zu geben.“

Ihre Werke sind bei uns in der Bücherei bis Mitte Dezember zu sehen. Inspiration kann man auf Fulvias Homepage finden:

https://fulviaghirardiart.com/

„Schau mir in die Augen!“ Spannende Pferdebilder zieren die Wände der Bücherei. Aus ungewöhnlichen Perspektiven hat Künstlerin Inka Bennemann aus Brauderup / Broderup ihre Lieblingstiere verewigt. Die Modelle hat sie gleich zur Hand, zu Hause tummeln sich einige Exemplare der ältesten Pferderasse Dänemarks, die Frederiksborger.

1966 wurde Inka Bennemann in Nordrhein-Westfalen geboren, hat nach der Schulzeit auf Lehramt Deutsch und Kunst studiert. Irgendwann verschlug es sie und ihren Lebenspartner nach Dänemark, wo sie seit vielen Jahren leben.

Die Liebe zu Kunst und Pferden haben sie beide, er als Kunstschmied, sie als Malerin. Die Pferdebilder konnte man in ein paar Ausstellungen in Handewitt erleben – und jetzt hier.

Inka malt mit Acrylfarben auf Leinwand, experimentiert aber auch gerne mit anderen Materialien. In der Pandemie-Zeit war die Motivation zu malen weniger vorhanden. Die jetzige Ausstellung hat aber wieder Lust auf Neues gemacht.

Die Bilder sind bis zu den Herbstferien in der Bücherei zu bewundern.

Kurzfristig hat die Künstlerin, die nach Ostern ausstellen sollte, abgesagt.

Kennt Ihr jemanden, der Lust und Zeit hat, spontan für sie einzuspringen und bei uns auszustellen?

Ausstellungsstart ist die Woche nach Ostern, den Zeitraum können wir individuell absprechen. Wir würden uns sehr freuen, wenn ein wenig Leben im Ausstellungsraum herrschen würde!

Nordschleswiger, 03.09.2016

Nordschleswiger, 03.09.2016

Stellst du die tollsten Handarbeiten her? Baust und schreinerst du die schönsten Dinge versteckt in deinem Werkstattschuppen? Malst oder fotografierst du die fantastischsten Bilder? Sammelst du voller Leidenschaft und hast Lust, andere an deiner Freude teilhaben zu lassen? Hast du ein ausgefallenes Hobby, das du präsentieren möchtest?

Wir suchen dich – und bieten die Möglichkeit, bei uns in der Bücherei auszustellen. Komm einfach in den Öffnungszeiten rein, sieh dir die Räumlichkeiten an und lass uns über Möglichkeiten und Daten sprechen.

Unsere Ausstellungen sind vielfältig und werden gerne besucht. Einen kleinen Ausschnitt der vergangenen Jahre seht ihr hier:

Ausstellungen

Wer gestern abend zur Ausstellungseröffung nicht dabei war, hat einen informativen, ausgesprochen lustigen und unterhaltsamen Abend verpasst!

????????????????????????????????????

Marco Petersen wusste seine Zuhörer zu fesseln und zum Lachen zu bringen. Wenn es stimmt, dass ein durchschnittlicher Erwachsener nur 6 Minuten am Tag lacht, so haben wir höchstwahrscheinlich unsere Quote für die nächste Woche ausgeschöpft. Aber lest selber im Nordschleswiger:

Nordschleswiger 18.09.2015

Die Ausstellung ist vom 17.09. bis zum 08.10 sowohl in der Tinglev Bibliotek als auch bei uns in der Tingleffer Bücherei zu sehen!

 

 

Die Sommerferien sind vorbei und wir starten wieder mit Schwung und Elan!

Und dazu brauchen wir Eure Hilfe:

– Für unsere Ausstellungen suchen wir laufend neue Ideen. Malt Ihr? Handwerkelt Ihr? Fotografiert Ihr? Habt Ihr eine spannende Sammlung, die Ihr präsentieren wollt? Habt Ihr ein Hobby, an dem andere Freude haben könnten, welches wir ausstellen können? Oder kennt ihr jemanden, der das tut? Wir freuen uns über alle kreativen Ideen und Vorschläge!

– Im September starten wir unser Büchereicafé, das 2x im Monat donnerstags stattfinden soll. Hier würden wir gerne u.a. mit kurzen Vorträgen unterhalten können und suchen dazu Menschen, die Lust haben, über ihr Hobby, ihr Interesse zu berichten (ca 15-20 Minuten). Also: seid ihr Brieftaubenzüchter oder Feuerwehrmann, versteht ihr etwas von Pilzen oder habt ihr ein Pilgerreise gemacht……. und habt ihr Lust, darüber zu erzählen, dann meldet euch! Die ersten Ideen haben wir schon, es wäre aber toll, wenn ein bunte Vielfalt zusammenkommen würde!

Wir sehen uns in der Bücherei!

puppen