85 Zuschauer freuten sich darüber, den viel besprochenen Film „Der Krug an der Wiedau“ zu sehen. In einem babylonischen Sprachgemisch (Friesisch, Plattdeutsch, Deutsch, Dänisch und Sønderjysk) wurde ein Mord in der friedlichen, weitläufigen Marschenlandschaft an der Grenze zwischen Deutschland und Dänemark aufgeklärt.

Das Publikum quittierte die schnellen Repliken mit Lachern und ließ sich ansonsten von der Handlung fesseln. Zum Kaffeetrinken war erst hinterher Zeit. Eindeutiges Urteil des Publikums: „Hut ab vor den Leistungen der Laienschauspielern!“

Die drei Veranstalter (Aabenraa Bibliotekerne, Deutsche Bücherei Tingleff und BDN Tingleff) waren mit dem Abend sehr zufrieden. „Wie schön, dass so viele Leute gekommen sind!“

Wer den Film (noch einmal) sehen will, muss sich sputen. Noch sind einige Termine im Umland, einsehbar auf der Homepage des Filmes.