Schwer bepackt verlässt uns alle 6 Wochen unsere Lesebotin, um die gefüllten Taschen zu drei unserer älteren Leserinnen zu bringen. Diese können auf Grund ihres hohen Alters und Gesundheit nicht mehr allein in die Bücherei kommen, und so kommt die Bücherei halt zu ihnen.

War es früher die Bibliothekarin, die kurz nach Feierabend die Taschen austeilte, so haben wir heute eine Freiwillige im Sozialdienst gefunden, die regelmässig die Damen beliefert.

Eine Win-win Situation für alle Beteiligten, denn jetzt ist Zeit da für einen ausgiebigen Schnack mit Kaffee! So vergeht gerne der gesamte Vormittag, bis ich sie mit den Rückgaben wiedersehe. Ein paar Mal im Jahr wird zusätzlich das Auto gestartet, die Rollatoren eingepackt und die Bücherei besucht. Dann servieren wir den Kaffee!

Ein empfehlenswerter Service, den wir gerne weiteren Tingleffern ermöglichen würden, die nicht mehr so mobil sind.

Solltet ihr also jemanden kennen, der da Bedarf hätte, dürft ihr uns oder dem Sozialdienst gerne einen Hinweis geben!

Unsere Damen freuen sich jedenfalls sehr über diesen Besuch.

bücherbote

Der Weg ist weit von der Stadtmitte bis zur Bücherei, wenn man mit dem Rollator unterwegs ist oder aus Altersgründen den Führerschein abgegeben hat und auf andere angewiesen ist, um in die Bücherei zu kommen.

Deshalb haben wir seit einem Jahr eine Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst, der Bücher ausbringt. Ganz konkret werden einmal monatlich drei Damen von einer Freiwilligen des Sozialdienstes mit Büchern beliefert. Den Termin machen die Damen untereinander ab. Wir packen die Taschen – ganz nach den Vorlieben der jeweiligen Leserin. Es vergeht ein ganzer Vormittag, bis wir die gefüllten Rückgabetaschen wiederbekommen. So viel Zeit geht mit hygge und Schnack drauf, man hat sich viel zu erzählen, in aller Ruhe wird ein Tässchen Kaffee getrunken…  Beide Seiten geniessen den Kontakt miteinander.

Auf das nächste Mal im September freuen sich die Damen aber besonders:

Da werden die Rollatoren samt Besitzerinnen ins Auto verfrachtet und in die Bücherei gefahren. Dann können sie einen ganzen Vormittag lang in Ruhe in der Bücherei stöbern und sich selbst mit neuem Lesestoff versorgen!

Sollte jemand Bedarf an diesem Service haben oder jemanden kennen, der Bedarf hat, auch wenn es nur in der dunkleren Jahreszeit ist, dürft ihr euch gerne in der Bücherei melden. Wir vermitteln den Kontakt!

 

Büchertaschen gefüllt

Sozialdienst Nordschleswig

Langsam läuft das Projekt „Medienboten“ an:

Das erste Paar ist „verkuppelt“ und zufrieden mit dem Arrangement. Bei dem Treffen letzte Woche mit Sozialdienst und Freiwilligen kamen die ersten positiven Rückmeldungen.

Weiterhin geplant ist ein Büchereicafé, das ab September starten soll und für alle offen ist. Gemütliches Zusammensein in der Bücherei bei Kaffee und Keksen, mit Handarbeiten oder Skatkarten, ab und zu mit kleinen Vorträgen oder Hilfe beim Computer, all das soll 14tägig möglich sein.

Nachzulesen im „Nordschleswiger, der schnell zur Stelle war und berichtete…

Nordschleswiger

Nein, wir machen jetzt nicht dem Pizzaservice Konkurrenz – wir bieten einen neuen „Medienboten“-Service in Tingleff an. Nachdem es diesen Service schon eine Weile mit Erfolg in Tondern gibt, haben wir uns mit dem Sozialdienst in Tingleff zusammengesetzt, um ein ähnliches Konzept bei uns auf die Beine zu stellen.

Ganz konkret geht es um Menschen, die durch Krankheit, Gebrechlichkeit oder Alter nicht (mehr) in der Lage sind, in die Bücherei zu kommen, um auszuleihen. Hier finden wir mit dem Sozialdienst zusammen Freiwillige, die einmal pro Monat 1 Stunde Zeit investieren, um Freude zu bringen.

Nach den Wünschen der Leser stellen wir ein Paket zusammen, das der Freiwillige dann nach Hause liefert. Das können Romane sein, Hörbücher oder Zeitschriften zum Blättern. Vielleicht wird eine Socken-Strick-Anleitung benötigt, möchte man den neusten Klatsch aus der schillernden Welt erfahren oder Heimatromane in Grossdruck lesen – wir beschaffen das Gewünschte. Die Freiwilligen liefern dann das Paket aus und haben dann noch Zeit für einen Kaffee und einen Klönschnack. Davon profitieren dann alle Beteiligten.

Unsere Vorgängerinnen in den Filialen haben dies bereits jahrelang in eigener Regie durchgeführt, da wurde es dann nach Feierabend oder in der Mittagsstunde erledigt. Durch die Einbindung des Sozialdienstes soll aber das soziale Miteinander bei uns im Ort gestärkt werden, eine Regelmässigkeit der Bücherlieferungen stattfinden und auch ein Zeit-Haben füreinander gefördert werden.

Ein Aufruf an alle: kennt ihr jemand, der im Nahbereich Tingleff für den Bücherservice in Frage kommen könnte, oder habt ihr selber Lust, aktiv zu werden – dann dürft ihr euch gerne bei uns melden!

P.S. Und wenn euch ein besserer Name einfällt, statt diesem „Medienboten“, dann kommt mit Vorschlägen!

Sozialdienst Nordschleswig